Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Libanon, Kongo und Osteuropa: beispiele von solidarität aus dem bericht 2006 des Malteserordens

Rom, 07/12/2006 


In Anwesenheit des Großmeisters Fra’ Andrew Bertie hat am vergangenen 5. Dezember in Rom unter dem Motto „Von der Welt für die Welt“ die Jahreskonferenz stattgefunden, die inzwischen eine der bedeutendsten Veranstaltungen über die Aktivitäten und die internationalen Hilfsmaßnahmen des Malteserordens ist.

Im Mittelpunkt der Erörterungen standen der Libanon, der Kongo und Osteuropa, drei herausragende Beispiele aus der langen Liste der humanitären Projekte des Malteserordens. An der vom Großkanzler Jean-Pierre Mazery und vom Großhospitalier Albrecht von Boeselager geleiteten Konferenz, – die im Konferenzraum der Abgeordnetenkammer im Palazzo Marini stattgefunden hat – haben das beim Malteserorden akkreditierte diplomatische Korps teilgenommen, hohe Persönlichkeiten vom Heiligen Stuhl, Vertreter italienischer Behörden sowie die Mitglieder der Ordensregierung und zahlreiche seiner Botschafter.

Der erste Beitrag war dem „Land der Zedern“ gewidmet, ein schwieriges Land, in dem es der libanesischen Assoziation des Ordens trotz Krieg und Gewalt gelungen ist – wie ihr Präsident Marwan Sehnaoui ausführte – über 500.000 Flüchtlinge in den zehn Zentren des Ordens medizinisch zu versorgen, zu ernähren und unterzubringen und das unter ständigen Bombardierungen, gewissermaßen unter „Frontbedingungen“.

Die Versammlung wandte ihre Aufmerksamkeit sodann der Demokratischen Republik des Kongo zu, wo die Botschaft und zahlreichen Organisationen des Ordens sich der Verwundeten des Bürgerkriegs annehmen und ein weites Krankheitsspektrum bekämpfen, bis hin zu Pesterkrankungen. Weiter galt die Aufmerksamkeit dann Ost- und Mitteleuropa, wo der Orden in insgesamt 13 Ländern aktiv ist, mit Noteinsätzen nach den jüngsten Überschwemmungskatastrophen, mit Unterstützung der Sozialsysteme zugunsten der schwächsten Bevölkerungsschichten und langfristigen Projekten, wie dem zukunftsweisenden Zentrum für behinderte Kinder, das in Polen eingeweiht wurde.

Im Arbeitsprogramm fehlte auch nicht eine eingehende Darstellung der Ordensaktivitäten bei der Bekämpfung der Lepra: eine alte Herausforderung, der sich der Orden mit Engagement und neuartigen therapeutischen Maßnahmen stellt, wie Prof. Jean-Marie Decazes, Dozent für Infektionskrankheiten und Tropenkrankheiten, erläuterte. Rosita MacHugh von der irischen Assoziation berichtete anschließend über die Tradition der ambulanten Versorgung durch den Orden auf der „Smaragdinsel“.

Mit Befriedigung wurde schließlich eines bedeutsamen Jahrestages gedacht, der den Orden in Italien betrifft: das 130jährige Bestehen des Militärkorps von Acismon, der Assoziation der italienischen Ritter des Ordens. Als Hilfseinheit in die Armee integriert, hat es sich vielfach für geleistete humanitäre Hilfe ausgezeichnet.

Zum Abschluss hat der Großhospitalier Albrecht von Boeselager einen aktuellen Überblick über die neuesten Initiativen von Malteser International, dem Hilfskorps des Malteserordens, gegeben.

PROGRAMM

Begrüßung.

Jean-Pierre Mazery, Großkanzler

Eine humanitäre Katastrophe in den von den kriegerischen Auseinandersetzungen betroffenen Regionen des Libanon.

Marwan Sehnaoui, Präsident der libanesischen Assoziation

Nach dem Verschwinden des Eisernen Vorhangs: soziale und humanitäre Aktivitäten des Ordens in Ost- und Mitteleuropa.

Jiri Lobkowicz, Präsident des Hilfsdienstes des Ordens in der tschechischen Republik.

Hilfe für ein vom Bürgerkrieg verwüstetes Land: „A better Congo“, Filmvorführung von Geoffroy de Liedekerke, Botschafter des Malteserordens in der Demokratischen Republik des Kongo.

Der ambulante Versorgungsdienst des Malteserordens: die bedeutendste Erste- Hilfe -Einrichtung in Irland.

Rosita MacHugh, irische Assoziation

Der Hospitaldienst und die Lepra: eine Jahrhunderte währende Herausforderung.

Jean-Marie Decazes, Prof. für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin, Mitglied des französischen Malteserordens und von CIOMAL

Hilfseinsätze in Krieg und Frieden: das Militärkorps der italienischen Assoziation begeht 130jähriges Bestehen. Filmvorführung „Modern aus Tradition“.

Fausto Solaro del Borgo, Präsident der italienischen Assoziation

Solidarität ohne Grenzen: die jüngsten humanitären Einsätze von Malteser International.

Albrecht von Boeselager, Großhospitalier

libanon kongo osteuropa beispiele solidaritaet bericht 2006 malteserordens

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]