Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Drei jahre nach der staatsgründung verstärkt der Malteserorden seine aktivitäten im Süd Sudan

Rom, 17/11/2014 


In New York wird die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen unterzeichnet

Mit nur drei Jahren seit seiner Gründung ist der Süd Sudan der jüngste afrikanische Staat. Seine kurze Geschichte aber ist geprägt von Konflikten und Gewalt mit der Folge einer schweren Nahrungsmittelkrise, die die Menschen jetzt verzweifeln lässt. Der Souveräne Malteserorden ist in der Region des Süd Sudan seit beinahe 20 Jahren aktiv und betreibt hier im Gesundheitssektor zahlreiche medizinische Projekte. Mit der im vergangenen 12. November im Glaspalast der Vereinten Nationen erfolgten Aufnahme diplomatischer Beziehungen wird der Orden sich verstärkt im humanitären Bereich engagieren.

„Mit der heute unterzeichneten Vereinbarung werden die bereits bestehenden guten Beziehungen zum Süd Sudan weiter verbessert und die humanitäre Mission des Malteserordens im Land gefördert“, erklärte Botschafter Robert L. Shafer, ständiger Beobachter des Souveränen Malteserordens bei den Vereinten Nationen, der die Vereinbarung zur Aufnahme der diplomatischen Beziehungen mit dem Botschafter des Süd Sudan bei den Vereinten Nationen, Francis Meding Deng, unterzeichnet hat.

„Die Aktivitäten des Malteserordens wurden nach der dramatischen Entwicklung der humanitären Situation nach der Unabhängigkeit 2011ausgeweitet. Heute arbeitet hier das internationale Hilfswerk des Malteserordens, Malteser International, mit humanitären Projekten, um die gesundheitliche Lage der Menschen zu verbessern“, fügte Botschafter Shafer hinzu.

Mit dem Süd Sudan unterhält der Souveräne Malteserorden zu 105 Staaten diplomatische Beziehungen. Darunter befinden sich 35 afrikanische Staaten, einschließlich des Sudan und jetzt des Süd Sudan.

Der Souveräne Malteserorden wirkt seit 1997 im Süd Sudan. Hervorzuheben ist insbesondere sein Beitrag bei der Ausbildung von ärztlichem Hilfspersonal. In Rumbek, Regionalhauptstadt im Land der Seen, unterhält Malteser International – das internationale Hilfswerk des Malteserordens – eine Ausbildungsstätte für qualifiziertes ärztliches Personal. Hier hat der Malteserorden überdies 35 medizinische Zentren eingerichtet, um die am weitesten verbreiteten Krankheiten einzudämmen, wie die Tuberkulose und HIV. In drei Regionen des Landes erhalten Leprakranke ärztliche Versorgung und Pflege.

Das internationale Hilfswerk des Malteserordens hat bei der Sanierung zahlreicher Wasserquellen mitgearbeitet und mehrere Aktionen zur Sensibilisierung der Menschen für Hygieneverhalten durchgeführt.

Nach dem internen Gewaltausbruch Ende 2013, der etwa 1,5 Millionen Menschen in die Flucht getrieben hat, hat Malteser International seine Aktivitäten mit der Verteilung von Grundnahrungsmittel, wie Mais und Reis, verstärkt.

Im nahen Uganda, wo Tausende Sudanesen nach Ausbruch der Krise Zuflucht gefunden haben, hilft der Malteserorden beim Ausbau der Wasserversorgung im Lager von Rhino, in dem ca. 11.000 Menschen leben. Wasserbehälter zum Auffangen des Regenwassers wurden gebaut, Brunnen gegraben und Wasserverteilungsstellen eingerichtet.

drei jahre nach der staatsgruendung verstaerkt der malteserorden seine aktivitaeten im sued sudan

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]