Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Staatsbesuch des Großmeisters in der Republik Malta: Gespräche über das historische Erbe, die Flüchtlingskrise und Fort St. Angelo

Rom, 18/04/2015 


„Es ist uns eine Ehre, Ihre Hoheit und Eminenz hier in Valletta willkommen heißen zu dürfen, der Stadt, die von Ihrem Vorgänger Großmeister Jean de la Valette erbaut wurde und bis heute seinen Namen trägt.“ Mit diesen Worten begrüßte Marie-Louise Coleiro Preca, die Präsidentin der Republik Malta, Großmeister Fra’ Matthew Festing anlässlich seines Staatsbesuchs. „Ich hoffe, dass Ihre Hoheit und Eminenz während Ihres Aufenthalts bei uns eine außerordentliche Reise durch das kulturelle und historische Erbe unseres Landes erleben werden, das durch den Souveränen Malteserorden und das maltesische Volk geprägt wurde und vor 485 Jahren seinen Ursprung nahm.“

„Seit fast drei Jahrhunderten sind das Leben und das Schicksal des Ordens untrennbar mit Malta verbunden“, erklärte der Großmeister in seiner Ansprache. „Diese Verbundenheit bildet einen fruchtbaren Boden für die Entwicklung im zivilen Bereich, für wirtschaftliches Wachstum und die Anerkennung, die Ihre Republik weltweit genießt. Wir hoffen und wünschen von ganzem Herzen“, so der Großmeister weiter, „dass der Souveräne Malteserorden und die Republik Malta auch in Zukunft diesen gemeinsamen Weg weitergehen werden und dass wir dank unserer erneuerten Kooperation im Bereich der humanitären Hilfe, der christlichen Nächstenliebe und des brüderlichen Beistands unsere seit so langer Zeit bestehenden freundschaftlichen Bande stärken können.“

Im Zentrum der Gespräche zwischen dem Großmeister und der Präsidentin standen die Anstrengungen Maltas im Umgang mit den Strömen von Flüchtlingen vor den Küsten Afrikas. Der Souveräne Malteserorden hat der maltesischen Regierung seine Unterstützung in der Ersthilfe für die Flüchtlinge und die Einbringung seiner Erfahrungen und seines Know-hows angeboten. Der Großmeister hat angekündigt, dass der Orden eine mobile Einheit für medizinische Untersuchungen der Flüchtlinge bei der Ankunft in Malta spenden wird.

Während des dreitägigen Staatsbesuchs vom 15. bis zum 17. April kam Großmeister Fra’ Matthew Festing nicht nur mit der Präsidentin Marie-Louise Coleiro Preca, sondern auch mit Premierminister Joseph Muscat, Außenminister George Vella, Oppositionsführer Simon Busuttil und Parlamentspräsident Anglu Farrugia zusammen.

Während des Treffens mit Premierminister Joseph Muscat unterzeichneten der maltesische Außenminister George Vella und Großkanzler Albrecht Boeselager ein Abkommen, dem zufolge Besucher besseren Zugang zu Fort St. Angelo erhalten sollen. Das seit 1998 dem Malteserorden in Konzession zur Verfügung gestellte historische Gebäude, dessen Restaurierung nahezu abgeschlossen ist, kann damit bald in die Liste der geschützten Architekturdenkmäler Maltas aufgenommen werden.

Der Großmeister hat seinen Besuch anlässlich des 450. Jahrestags der großen Belagerung im kommenden September angekündigt und seine Hoffnung zum Ausdruck gebracht, die Türkei werde sich entschließen, an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Schließlich sei Dialog der beste Weg zur Verständigung zwischen den Völkern.

Fra’ Matthew Festing nahm zahlreiche Termine in der Republik Malta wahr. Zusammen mit Präsidentin Marie-Louise Coleiro Preca und Premierminister Joseph Muscat wohnte er dem von Erzbischof Charles Scicluna zelebrierten pontifikalen Hochamt in St. John’s Co-Cathedral bei. Anschließend wurde Fra’ Matthew Festing im Kloster der Heiligen Ursula in Valletta von den Schwestern des kontemplativen weiblichen Ordenszweigs mit großer Freude empfangen.

Es folgte ein Besuch in der Stadt Birgu, der historischen Hauptstadt Maltas und Sitz der Regierung des Ordens zwischen 1530 und 1571, wo der Großmeister nach einer Kranzniederlegung am Denkmal der großen Belagerung auf dem zentralen Platz von Bürgermeister John Boxall und dem Stadtrat zum Ehrenbürger der Stadt ernannt wurde.

Zuletzt stand ein Treffen mit Sehbehinderten und ihren unverzichtbaren Führhunden im Gebäude der durch den Orden unterstützten Malta Guide Dogs Foundation auf dem Programm.

Fotos: Informationsministerium Malta: Reuben Piscopo, Clifton Fenech, Pierre Sammut, Omar Camilleri, Clodagh Farrugia O’Neil

staatsbesuch des grossmeisters in der republik malta gespraeche ueber das historische erbe die fluechtlingskrise und fort st angelo

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]