Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Polnische Assoziation des Malteserordens feiert 100-jähriges Bestehen

17/02/2020 


Die 1920 gegründete Vereinigung ist mit über 1.000 Freiwilligen im ganzen Land vertreten.

Die polnische Assoziation feiert dieses Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Die ersten Spuren der Präsenz des Ordens in Polen, der 1920 in Poznań gegründet wurde, reichen jedoch bis ins 12. Jahrhundert zurück. Seine Tätigkeit in den darauf folgenden Jahrhunderten wird durch die Gründung des Polnischen Priorats und verschiedener Komtureien im Jahr 1774 bezeugt.

Die bewegte Geschichte Polens – mit seiner Teilung und Besetzung – kennzeichnete einen Großteil der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts; der Prozess der Unabhängigkeit und Konsolidierung dauerte Jahre. Nach 1920 nahmen die Mitglieder der neu gegründeten Assoziation aktiv am Einsatz für die Entstehung eines unabhängigen polnischen Staates teil. Man versuchte, ein Sanitätskorps nach italienischem Vorbild zu schaffen, dessen medizinische Strukturen einen autonomen Teil des polnischen Militärgesundheitsdienstes bilden sollten. Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges 1939 stoppte die vielen medizinischen Projekte, die entwickelt wurden. Dennoch wurde kurz nach Kriegsbeginn in Warschau ein von der Assoziation verwaltetes Ad-hoc-Militärkrankenhaus zur Behandlung der Opfer der Nazi-Bombenangriffe eingerichtet. Das Krankenhaus versorgte etwa 15.000 Verletzte und Kranke. Insgesamt arbeiteten fast 500 ehrenamtliche Mitarbeiter unter sehr schwierigen Bedingungen in der Einrichtung, die als “Krankenhaus des polnischen Untergrunds” bezeichnet wurde. Die Ärzte des Krankenhauses eröffneten auch eine Klinik für die jüdische Bevölkerung, der aufgrund der restriktiven Nazi-Vorschriften medizinische Versorgung vorenthalten wurde. Nach dem Krieg kam Polen unter sowjetische Besatzung und die medizinische Tätigkeit der Assoziation wurde verboten. Der polnische Verband blieb im Exil aktiv – hauptsächlich in Rom und London – und nahm seine Tätigkeit in Warschau am 14. Oktober 1992 wieder auf. Gegenwärtig ist die polnische Assoziation für viele Aktivitäten und Einrichtungen zuständig: Ein Krankenhaus in Barczewo (70 Betten), eine Ambulanz in Poznań und ein Hilfszentrum für Kinder mit zerebraler Lähmung und ihren Familien in Krakau, das als eines der besten dieser Art in Europa gilt. Außerdem werden regelmäßig Lager für Behinderte in Szczyrzyc (70 Personen pro Jahr) und Pilgerfahrten nach Częstochowa, Gietrzwałd und Lourdes organisiert.

Während des russisch-georgischen Konflikts im Jahr 2008 organisierte die polnische Assoziation eine humanitäre und medizinische Mission in Georgien. Im Jahr 2014 wurde während der Proteste in Kiew – Maidan – medizinische Hilfe geleistet, und die im russisch-ukrainischen Konflikt Verletzten wurden zur Behandlung nach Polen transportiert.

Die Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der polnischen Assoziation des Malteserordens starten im April diesen Jahres, wobei die Hauptfeier im Juni in Warschau stattfinden wird. Die Feierlichkeiten werden Ende des Jahres in Krakau zum Abschluss kommen.

Die polnische Assoziation hat etwa tausend Freiwillige und betreut das ganze Jahr über regelmäßig etwa 1.600, zeitweise sogar bis zu 6.000 Personen.

polnische assoziation des malteserordens feiert 100 jaehriges bestehen

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]