Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Pressemitteilungen

Der Großmeister des Malteserordens lobt beim Besuch der UNESCO das Engagement für Fortschritt und die Achtung der Menschenwürde

13/11/2019

Rom 13. November 2019 – Der Großmeister des Souveränen Malteserordens, Fra’ Giacomo Dalla Torre, wurde heute in Paris von der Generaldirektorin der UNESCO, Audrey Azoulay, empfangen. Die Internationale Organisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Paris ist für Bildung, Wissenschaft und Kultur zuständig. Das bilaterale Treffen zwischen dem Großmeister – begleitet von Großkanzler Albrecht Boeselager und dem Großhospitalier Dominique de La Rochefoucauld – und der Direktorin der UNESCO – zusammen mit den Präsidenten der 40.

Generalkonferenz und dem Vorstand – fand im Klima der gegenseitigen Zusammenarbeit statt, von der jede diplomatische Mission des Malteserordens bei den Vereinten Nationen geprägt ist. Die Beziehungen wurden 1994 aufgenommen. Am Ende des Treffens brachte Fra’ Giacomo Dalla Torre vor der Generalkonferenz seine große Dankbarkeit für die wichtige Rolle der UNESCO zum Ausdruck.”Die unermüdliche Arbeit für Bildung, Wissenschaft und Kultur ist ein kostbarer Beitrag zum Frieden und Dialog zwischen den Völkern, zum Fortschritt, zur Menschlichkeit und zur Achtung der Menschenwürde.”

In einer Zeit, die von schweren Konflikten und Krisensituationen geprägt ist, die ausweglos erscheinen: “Das Handeln der UNESCO verdient umso mehr unsere Anerkennung”, erklärte der Großmeister und erinnerte an einige der dringendsten humanitären Krisen: die Migrationen von Millionen von Menschen, Menschenhandel, globale Erwärmung und die daraus resultierende Trockenheit und Dürre.

“In dieser dramatischen Situation bleibt der Malteserorden seiner Berufung und seiner Mission treu, den Armen und Kranken zu dienen”, bekräftigte der Großmeister und fügte hinzu, dass der Orden seine fruchtbare Zusammenarbeit mit der UNESCO weiterentwickeln möchte, um sicherzustellen, dass bedürftige Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und den Schutz historischer und religiöser Stätten im Mittelmeerraum zu garantieren.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Initiativen gemeinsam vom Malteserorden und der UNESCO gefördert. Dazu gehören die Konferenz über humanitäre Diplomatie und das internationale Krisenmanagement, das 2011 in Paris stattfand; das gemeinsame Seminar von Malteserorden, UNESCO und Europäischer Union zum Schutz heiliger Stätten 2012 in Brüssel; das Forum zum Schutz und zur Erhaltung des Kulturerbes im Mittelmeerraum in Zypern, ebenfalls 2012, und schließlich in diesem Jahr die wissenschaftliche Konferenz – organisiert vom Malteserorden und der UNESCO in Neapel anlässlich des Weltwassertages.

Während seines Besuchs in Paris, der am Dienstag, 12. November begann, besuchte der Großmeister eine vom ‚Ordre de Malte France‘ betriebene Senioreneinrichtung: la Maison Ferrari. In einem Park in Clamart, am Rande der Hauptstadt, gelegen, bietet es neben dem medizinischen Angebot eine Reihe von spezifischen Aktivitäten an, die darauf abzielen das psycho-physische Wohlbefinden seiner Gäste zu fördern.

grossmeister des malteserordens lobt beim besuch unesco das engagement fuer fortschritt achtung menschenwuerde

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]