Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Das kloster der schwestern der hl. Ursula in Malta

Malta - La Valletta, 11/10/2002 


Nur wenige wissen, dass der Souveräne Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem, gen. von Rhodos und von Malta, auf der kleinen Mittelmeerinsel, von der der Orden seinen Namen ableitet, präsent ist. Seine Präsenz in der Hauptstadt Valletta wird von einem Nonnenkloster gewährleistet.

Das Kloster der Heiligen Ursula zu Valletta wurde im Jahr 1595 vom Großmeister de Loubenx Verdalle gegründet. Als der Orden im Jahr 1798 von Malta vertrieben wurde, blieb die klösterliche Schwesterngemeinschaft auf der Insel zurück. Das Kloster kam unter die Gerichtsbarkeit der Diözese (jetzt Erzdiözese) von Malta. Auch wenn sie streng genommen nicht mehr dem Orden “angehören”, so fühlen sich doch die jetzt 18 Schwestern und eine Novizin – aus historischen Gründen – in besonderer Weise dem Großmeister, den Rittern und Damen des Ordens verbunden. Am Habit tragen sie das weisse Kreuz von Malta und bei der Profess wird die mit den Insignien des Ordens bestickte Stola angelegt. Bedeutsamer noch ist die Tatsache, dass seit dem Jahr 1830 ein Teil der Reliquien des Ordensgründers, des Seligen Gerardo, im Kloster aufbewahrt und verehrt wird. Solange der Orden in Malta seinen Sitz hatte wurden diese Reliquien sorgfältig im Palast des Großmeisters in La Valletta aufbewahrt.

Noch weniger sind diejenigen, die um die schwierige wirtschaftliche Lage und den dringenden Sanierungsbedarf des Klosters wissen. In diesem Jahr hat sich die Western Assoziation, die amerikanische Assoziation des Ordens, des Klosters und der Nonnen angenommen und gewährleistet damit wirtschaftliche Sicherheit. Es ist zu hoffen, dass auch noch weitere Assoziationen in gleicher Weise handeln. Jede Gabe, so bescheiden sie auch sein mag, ist herzlich willkommen. Überweisungen können auf das nachstehend angeführte Konto des Klosters getätigt werden:

St. Ursola Monastery
Corporate A/C N° 11245311010
APS Bank Ltd
17/18 Rebublic St., Valletta VLT 04 Malta
Bank-Code: apsbmtmt

Für weitere Informationen kann man sich wenden an:
Fra’ John Edward Critien
Rechtsritter Forte Sant´Angelo Birgu, Malta
Fax-Nr. 00356 21676507

das kloster der schwestern der hl ursula malta

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]