Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Das Grosspriorat von Böhmen nach der flutkatastrophe

Prag, 15/10/2002 


Der Hospitaldienst Malteska Pomoc, der zum Großpriorat Böhmen des Ordens gehört, hilft beim Wiederaufbau der von der Flutkatastrophe vom 12. August am stärksten betroffenen Gebiete der Tschechischen Republik. Freiwillige Helfer wurden entsandt nach Prag und in das Gebiet von Melnik, nach Ceské Budejovice und nach Olomuc, um den evakuierten Menschen ärztlichen Beistand und erste Hilfe zu leisten, um für die Verteilung von Lebensmittel, den Transport von behinderten und alten Personen zu sorgen und um eine Bestandsaufnahme des Umfangs der eingetretenen Schäden zu erstellen.

Bei der Überschwemmung der Moldau, der Elbe und weiterer Flüsse der betroffenen Gebiete kamen 15 Menschen ums Leben, 220.000 Menschen mußten evakuiert werden. Das Ausmaß des Schadens beläuft sich auf ca. 3 Milliarden Euro.

Der Hospitaldienst Malteska Pomoc wird den freiwilligen Hilfskräften, die beim Wiederaufbau und der Trockenlegung der am stärksten betroffenen Gebiete engagiert sind, auch weiterhin ärztlichen Beistand leisten. Gleichzeitig wurde ein Projekt auf den Weg gebracht, um die in der Region von Melnik, am Zusammenfluß von Elbe und Moldau, durch die Flut zerstörten oder beschädigten Gebäude wieder herzustellen.

Die Situation stellt sich wie folgt dar:

Horin/Vrbno: 125 zerstörte Häuser, 100 Häuser müssen wiederhergestellt werden und 100-120 Häuser müssen neu errichtet werden;

Kly: 30-40 zerstörte Häuser, 100 Häuser müssen wiederhergestellt werden und 46 Gebäude müssen neu errichtet werden;

Tuhan: 33 zerstörte Häuser, der ganze Ort durch die ansässige Chemieindustrie kontaminiert; 60 Gebäude sind wieder herzustellen und 30-40 Häuser müssen neu errichtet werden;

Obristvi: Hier hat das Hochwasser einen Höchststand von 3,5 Meter erreicht:

23 Gebäude wurden zerstört, 290 Gebäude müssen wiederhergestellt werden,

15 Häuser müssen neu errichtet werden.

Zálezlice: 80 zerstörte Häuser, 100 Häuser sind wiederherzustellen und 60 neu zu errichten;

Dolni Berkovice: 29 zerstörte Häuser, 170 Häuser sind wiederherzustellen und

25 neu zu errichten.

Das Projekt von Malteska Pomoc wird sich auf die Wiederherstellung von ca. 100 Gebäuden konzentrieren. Als Sofortmassnahme gilt es, für jedes Gebäude zumindest einen trockenen Raum als Aufenthaltsraum für die kommenden Wintermonate zu schaffen. Baumaterial muss beschafft werden sowie Trocknungsgeräte zur Trocknung des Mauerwerks dieser Wohngebäude.

In einer Grundschule in Horin und in einem Altenheim in Obristvi sollen ferner die Fussböden wieder hergestellt werden. Die Kosten für dieses Projekt sind mit etwa 75.000 Euro kalkuliert. Für die Realisierung ist ein Zeitraum von 9 bis 12 Monaten vorgesehen.

das grosspriorat von boehmen nach der flutkatastrophe

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]