Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Die hilfe des Ordens für die opfer des seebebens

Rom, 21/01/2005 


Nur wenige Stunden nach dem verheerenden Seebeben, das zahlreiche asiatische Länder getroffen hat, waren die Rettungsdienste des Malteserordens (ECOM) zusammen mit einheimischen Hilfsorganisationen und 420 Spezialkräften in Indien und Thailand im Einsatz, um den Menschen zu helfen.

Seit Ende Dezember konnte in Kerala in Indien über 40.000 Menschen geholfen werden. In Thailand, in den Regionen von Ban Muang und Ban Nam Kem, wurden an über 15.000 Menschen Lebensmittel und Bedarfsartikel, wie Zelte, Decken und Matratzen ausgeteilt. Die Krankenhäuser von Thai Mueng und Taku Pa wurden mit Medikamenten versorgt.

Die Hilfskorps des Ordens haben ihre Hilfsmaßnahmen zugunsten der Opfer des Seebebens auf fünf Zonen konzentriert: auf Südindien, den Süden Thailands, Sri Lanka, Indonesien und auf die Küstenregionen von Ostafrika.

In Südindien versorgen die Hilfskorps (zusammen mit den vier Partnerorganisationen Unnati a Gujarat, HOM-Health for One Milion, CHAI-Catholic Health Association of India, MSSS-Malankara Social Service Society) derzeit 16.000 Menschen.

Im Süden Indiens beteiligt sich das ECOM an der Errichtung von 500 Notunterkünften. An der Ostküste wird eine andere Einsatzgruppe des Ordens, zusammen mit der Katholischen Indischen Gesundheitsassoziation, fünf Arztstationen einrichten und mobile Ärzteteams in die abgelegenen Gebiete entsenden. An viele Fischer, die ihr Arbeitsgerät verloren haben, werden Boote, Netze und anderes Lebensnotwendiges Gerät verteilt. Zusammen mit Caritas International, mit Misereor und den Jesuiten in Indien arbeitet ECOM jetzt ein umfassendes wirtschaftliches Entwicklungsprojekt für 1500 Familien aus. Die Malteser und ihre Partner arbeiten in Indien mit Hunderten von einheimischen Hilfskräften zusammen.

Im Süden Thailands bemühen sich die Rettungsdienste zusammen mit 100 einheimischen Hilfskräften vor allem um die sozial Schwächsten: die Fischer und die Einwanderer aus dem ehemaligen Burma. Die Hilfe besteht in der Verteilung von Dingen des notwendigen Lebensbedarfs sowie in einer Bestandsaufnahme der Schäden in den Dörfern von Ban Muang und Ban Nam Kem (12.000 Menschen) und auf der Insel Koh Khao. Trinkwasser wird auf die Insel Koh Khao geliefert. In Ban Bansak hat der Orden mit den thailändischen Behörden und einem privaten Sponsor die Errichtung einer Wasseraufbereitungsanlage für 150 Familien vereinbart (der Sponsor errichtet die Häuser und ECOM installiert die Wasseraufbereitungsanlage). In Soi Tha Sud wird ECOM mit einheimischen Arbeitern 50 Häuser bauen.

In Sri Lanka operiert das Erkundungsteam des Ordens, zu dem Spezialisten des Einsatzkorps gehören, zusammen mit Caritas International und dem Deutschen Technischen Hilfswerk (THW). Das Team ist mit Erste-Hilfe-Kits ausgestattet, mit denen 10.000 Menschen für die Dauer von drei Monaten versorgt werden können. In einer nächsten Stufe wird mit der Wiederherstellung der Wasserversorgung und der Entwicklung von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen ein umfassendes Hilfsprogramm anlaufen.

In Indonesien, in der Provinz von Aceh, wird sich ein weiteres Erkundungsteam des Malteserordens, zu dem auch ein Epidemiologe gehört, insbesondere um die Wiederherstellung der Wasserversorgung kümmern sowie die Möglichkeiten einer langfristigen wirtschaftlichen Entwicklung prüfen.

An der Ostküste Afrikas prüft ECOM den Hilfsbedarf in Kenia und Tansania.

In aller Welt haben die Organisationen des Malteserordens zu Spenden zugunsten der Hilfseinrichtungen des Ordens aufgerufen. Mit den bisher eingegangenen Spenden wurden die Kosten der angelaufenen Hilfsprogramme gedeckt.

die hilfe des ordens fuer die opfer des seebebens

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]