Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Angriff auf einen konvoi in Afghanistan: ein mitarbeiter von malteser international kommt ums leben

Herat/Köln, 15/05/2006 


Dr. Ezmeray, Leiter des medizinischen Zentrums von Malteser International in Quala-I-Nau in der Provinz Badghis, ist am vergangenen Freitag bei einem Raketen- und Granatenangriff auf einen Konvoi der Vereinten Nationen ums Leben gekommen. Dr. Ezmeray, 30 Jahre alt, konnte sich zunächst noch in Sicherheit bringen wurde dann jedoch tödlich getroffen.

Der Fahrer, Angehöriger der UNICEF, wurde sofort tödlich getroffen. Ein weiterer Mitarbeiter von UNICEF wurde schwer verwundet. Der Fahrzeugkonvoi war von afghanischen Sicherheitskräften begleitet.

„Wir betrauern den Tod unseres Kollegen und fühlen uns den Familien der Gefallenen nahe“, sagte Nicolas de Cock Rameyen, Präsident von Malteser International, bei seiner Beileidsbekundung im Namen der Organisation. „Wir sind zutiefst getroffen von der Schwere dieser Untat“.

Der afghanische Präsident, Hamid Karzai, hat den Angriff auf das Fahrzeug der Vereinten Nationen als „einen abscheulichen Akt des Terrorismus“ verurteilt. „Die vom Ausland gesteuerten Feinde Afghanistans töten ausgerechnet diejenigen, die die Ärmsten im Lande medizinisch versorgen“, erklärte Präsident Karzai.

Dr. Ezmeray wurde am Samstag in Heart unter Anteilnahme der Mitarbeiter von Malteser International beigesetzt. Malteser International wird die Familie von Dr. Ezmeray wirtschaftlich und psychologisch unterstützen.

Malteser International ist seit 2002 in Afghanistan tätig. Wegen der Gefährlichkeit der Lage ist das Personal angewiesen, strengste Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen. Notwendige Dienstfahrten sind nur bei Tageslicht und unter Begleitschutz gestattet. Z. Zt. besteht das Personal von Malteser International aus sechs Mitarbeitern aus Deutschland, Großbritannien, Indien und Äthiopien sowie aus zwanzig afghanischen Mitarbeitern.

angriff auf einen konvoi afghanistan ein mitarbeiter von malteser international kommt ums leben

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]