Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Weitere hilfe des Ordens für die opfer des wirbelsturms in Myanmar

Yangon, 22/06/2008 


In Yangon können 60.000 Menschen mit Trinkwasser versorgt werden.

Eine der Folgen des Wirbelsturm Nargis ist die Verschmutzung des Wassers. Den Einsatzkräften des Hilfskorps des Malteserordens ist es gelungen Wasseraufbereitungsanlagen in Yangon zu installieren. Damit ist die Wasserversorgung von 60.000 Menschen gesichert. Die Ärzte des Hilfskorps leisten Erste Hilfe und versorgen Kranke und Verletzte.

Der Orden bleibt in Myanmar weiter im Einsatz, um den Menschen zu helfen, die nach wie vor unter den Folgen dieser nationalen Katastrophe zu leiden haben. Wichtig war es, zu erreichen, dass die Hilfsgüter des Ordens jetzt wöchentlich mit Lastkraftwagen nach Labutta befördert werden können. Die Regierung von Myanmar hat einige Auffanglager geschlossen und die Menschen außerhalb der Stadt untergebracht. Die Zahl der Obdachlosen, die dort in fünf Lagern untergebracht sind, beläuft sich auf ca. 45.000. In zweien dieser Lager leistet der Orden für 16.000 Menschen ärztliche Hilfe, versorgt sie mit Wasser und kümmert sich um die Bewältigung der sanitären und hygienischen Probleme. Ärztliche Versorgungszentren und Wasseraufbereitungsanlagen wurden eingerichtet. In gleicher Weise werden weitere 16.000 Menschen in vier Lagern in Labutta versorgt.

Zur Einschätzung der Lage ist ein Team nach Middle Island aufgebrochen, eine Stadt 20 Meilen nördlich von Labutta, die vor dem Wirbelsturm 90.000 Einwohner zählte.

Der Großhospitalier des Malteserordens, Boeselager, sagte: „Trotz aller Schwierigkeiten hat Malteser International in Myanmar die Rolle des Bezugspartners für die meisten katholischen Hilfsaktivitäten übernommen“.

Das internationale Hilfskorps des Malteserordens, Malteser International, ist seit 2001 in Myanmar aktiv. Es war unter den ersten, die den Opfern des Wirbelsturms Nargis von Anfang Mai zu Hilfe kam. Mehr als 1,5 Millionen Menschen sind obdachlos geworden und die Zahl derjenigen, die ihr Leben verloren haben, wird auf über 100.000 geschätzt.

Wie kann geholfen werden:

Sie können das Werk des internationalen Hilfskorps des Malteserordens, Malteser International, mit einer Spende unterstützen. Damit sichern sie die Fortführung unserer Hilfsprogramme in Myanmar.

Kt. Nr.: 120 120 120

Bank für Sozialwirtschaft, Wörthstr. 15 – 17, D-50668 Köln

BLZ: 370 205 00

IBAN: DE 49 3702 0500 0001 0258 01

weitere hilfe ordens opfer wirbelsturms myanmar

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]