Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta
*

Nachrichten

Ausblick auf die nächsten zehn jahre: das internationale seminar des Malteserordens in Venedig

Rom, 23/01/2009 


Es war ein großer Erfolg“, mit diesen Worten hat der Großmeister des Malteserordens, Fra’ Matthew Festing, das internationale Seminar des Malteserordens kommentiert, das vom 15. bis 18. Januar zum ersten Mal in Venedig abgehalten worden ist und an dem über 400 Delegierte aus allen fünf Kontinenten teilgenommen haben. Es war die größte Versammlung von führenden Persönlichkeiten des Ordens, die jemals stattgefunden hat, um die künftigen Strategien, von Nord nach Süd und Ost nach West, zu erörtern und abzustimmen.

Dieses alle fünf Jahre stattfindende Seminar folgt dem von Malta vom Jahr 2004. Zielvorgabe war es, im Rahmen des überlieferten Ordensauftrags die Strategien für die nächsten 10 Jahre festzulegen.

In seiner Einleitungsrede hat der Großmeister in bewegten Worten des Kardinalpatrons des Ordens, S. Eminenz Pio Laghi, gedacht, der in der vorangegangenen Woche verstorben ist, und eine Botschaft des Kardinals verlesen, die dieser noch an die Teilnehmer des Seminars gerichtet hatte.

Anschließend hat Fra’ Matthew Festing Prioritäten für den Orden gesetzt: an erster Stelle die Bemühungen um Berufungen und sodann die kontinuierliche Fortentwicklung und Verstärkung der medizinischen und humanitären Aktivitäten. Besonders hervorgehoben hat er dabei die internationale Krankenwallfahrt nach Lourdes, das Krankenhaus der Hl. Familie zu Bethlehem, „das im Hinblick auf die aktuelle Situation im Mittleren Osten und unserer eigenen Geschichte für den Orden von größter Bedeutung ist“, und schließlich die Arbeit von Malteser International, „dessen Wirken weltweite Anerkennung findet“.

Zwölf Arbeitsgruppen haben die bestehenden Möglichkeiten zur Förderung von Berufungen zum religiösen Leben als Profess geprüft und über die Zukunft des Ordens unter seinen beiden Aspekten, dem spirituellen und humanitären, beraten. Darüber hinaus befasste sich das Seminar mit der Vielfalt der weltweit laufenden Projekte zugunsten der Ärmsten. Geprüft wurden Maßnahmen zur Förderung internationaler und lokaler Wallfahrten sowie Möglichkeiten zu Begegnungen und Austausch auf internationaler Ebene. Angesprochen wurde auch die Diskussion über die Rolle des Ordens als Mittler für den Frieden zwischen Nationen, Religionen und Gesellschaften.

In eigenen Ausschüssen haben die Professritter (die Religiosen des Ordens), die Präsidenten der 47 nationalen Assoziationen, die Hospitaliers und die Mitglieder des diplomatischen Korps des Malteserordens getagt.

Abgeschlossen wurde das Seminar mit einer feierlichen Messe in der Basilika St. Markus, diesem Schatz der Geschichte, der Kunst und des Glaubens. Nach einem feierlichen Einzug wurde die Messe vom Patriarchen von Venedig, Kardinal Angelo Scola, Ehren- und Devotions- Großkreuz Bailli des Malteserordens, zelebriert. Zusammen mit dem Großmeister, dem Souveränen Rat und den 400 Seminarteilnehmern haben der Bürgermeister von Venedig, Cacciari, und zivile und militärische Würdenträger an der Messe teilgenommen.

ausblick auf naechsten zehn jahre internationale seminar malteserordens venedig

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]