Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Notfall Pakistan: die hilfsmassnahmen des Malteserordens

Pakistan, 31/08/2010 


Malteser International, das internationale Hilfskorps des Malteserordens, befindet sich weiter im Einsatz für die von den Überschwemmungen betroffene Bevölkerung in Pakistan. Die Menschen in den abgelegenen Bergionen von Swat und Kohistan sind oft nur schwer zu erreichen: Straßen und Brücken sind völlig zerstört. Häufig müssen die Hilfsmannschaften die Einsatzfahrzeuge verlassen, um die Dörfer zu Fuß zu erreichen. Die Ärzteteams des Malteserordens arbeiten mit fünf pakistanischen Sanitätseinheiten zusammen. Außerdem sind jeden Tag zwei Ärzteteams mit mobilen Kliniken unterwegs, um die Bewohner der Dörfer und Städte zu versorgen, die sonst nicht ärztlich betreut würden. Unterdessen nehmen Hauterkrankungen, Darminfektionen, Fälle von Lungenentzündungen, Dehydrierung und Anämie weiter zu. Die Medizinische Betreuung umfasst auch Informationen über hygienisches Verhalten und die Verteilung von Tabletten zur Aufbereitung von Trinkwasser.

Nach den jüngsten Daten der pakistanischen Regierung ist davon auszugehen, dass über 17 Millionen Menschen von den schweren Überschwemmungen betroffen sind. Überschwemmt ist ein riesiges Gebiet: von der Grenze zu China bis in die Berge, wo der Fluss Indus entspringt. Die Zahl der Häuser, die beschädigt oder völlig zerstört sind, liegt bei 1,2 Millionen. Trotz der verstärkt anlaufenden Hilfsmaßnahmen in den am ärgsten betroffenen Regionen (die Provinzen von Sindh, Punjab und Belutschistan) nehmen die Risiken von epidemischen Erkrankungen und die Probleme, die sich aus dem Mangel an Trinkwasser ergeben, weiter zu.

Die wichtigsten Maßnahmen bestehen derzeit in der medizinischen Versorgung der Menschen mit Medikamenten, Impfstoffen gegen verschiedene Krankheiten und zur Vorbeugung gegen den Ausbruch von Epidemien sowie in der Instandsetzung der medizinischen Infrastruktur (gut 400 medizinische Einrichtungen sind entweder stark beschädigt oder gänzlich zerstört).

Nachdem in der Region von Swat einige Fälle von schweren Darmerkrankungen durch verseuchtes Wasser festgestellt wurden, hat Malteser International zur Vorbeugung gegen eine epidemische Ausbreitung einen Plan aufgestellt, der die Verteilung von Medikamenten-Kits und die Einrichtung von Behandlungsstationen vorsieht. Hier und in der Region von Kohistan hat Malteser International darüber hinaus auch mit der Verteilung von Lebensmittel und sonstigen notwendigen Gebrauchsartikeln an über 2.800 Familien begonnen. Damit soll die Versorgung dieser Familien mit dem Allernotwendigsten für drei Monate gesichert sein. Am vergangenen Wochenende hat Malteser International eine Erkundung im Punjab durchgeführt. Es ist geplant, auch hier für die Dauer von mindestens drei Monaten mit drei zusätzlichen Teams medizinische Hilfe zu leisten, ähnlich wie im Norden von Pakistan. Das Punjab ist, anders als die bergigen Regionen von Swat und Kohistan, überwiegend flach, sodass sich das Wasser nur langsam zurückziehen wird.

Langfristig wird Malteser International sich für Katastrophenvorsorge einsetzen. Im Swat wird man zahlreiche medizinische Zentren wieder aufbauen und zusammen mit den noch bestehenden so ausstatten, dass sie auf etwaige weitere Notfallsituationen vorbereitet sind.

Nach Roland Hansen, dem Verantwortlichen für die Asienabteilung von Malteser International „ ist die Belieferung und Ausstattung mit medizinischen Gerätschaften eindeutig unzureichend“. Bis heute können die Leistungen des Malteserordens in Pakistan mit über drei Millionen Euro bewertet werden. „Aber – so Hansen – die Deckung auch nur des elementarsten Bedarfs ist weit davon entfernt, befriedigend zu sein“.

Es besteht die Möglichkeit, den Hilfseinsatz des Malteserordens mit einer Spende online zu unterstützen unter: http://www.malteser-spenden.de/spenden.html?&v=8467&z=1&l=2

oder durch Überweisung auf das:

Girokonto Nr.: 2020122
Pax-Bank Köln, von-Werth-Str. 25-27, D-50670 Köln, Deutschland
BLZ: 370 60 193
IBAN DE93 3706 0193 0002 0201 22
BIC GENODEDIPAX
Stichwort: Hochwasser Pakistan

notfall pakistan hilfsmassnahmen malteserordens

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]