Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Die begegnung mit Jerzy Buzek, dem Präsidenten des Europäischen Parlaments

Rom, 28/02/2011 


Der Präsident des Europäischen Parlaments, Jerzy Buzek, ist vom Großmeister des Malteserordens, Fra´ Matthew Festing, in der Magistralvilla des Malteserordens in Rom empfangen worden.

Der Malteserorden hat, nach den Worten von Präsident Buzek, „für uns Europäer eine große Bedeutung. Er ist Teil unserer geschichtlichen Identität und wir unterstützen seine Programme, darunter den Ausbau der medizinischen und sozialen Hilfe in den Entwicklungsländern“. Bei der Erörterung des Projekts des Malteserordens für den Schutz und Erhalt der heiligen Stätten als „Menschheitserbe“ erklärte er, dem Engagement des Ordens auf diesem Gebiet große Bedeutung beizumessen. „Schon mehrfach hat sich das Europäische Parlament, und auch ich persönlich, für die Religionsfreiheit und den Schutz der Minderheiten in der Welt ausgesprochen“. Und er fügte abschließend hinzu: „Hier erwarten wir die gleiche Achtung und den gleichen Schutz auch von den anderen Staaten“.

Der Großmeister erinnerte daran, dass der Malteserorden – unterstützt vom Präsidenten der Europäischen Kommission, Barroso, und im Zusammenwirken mit den Außenministern von Italien und Malta – schon seit langem an einem Projekt arbeite, dessen Ziel es ist, den freien Zugang und den Schutz der Heiligen Stätten zu gewährleisten. „Diese Stätten haben einen Wert, der über die Grenzen einer bestimmten Gemeinschaft hinausweist. Sie müssen geachtet und geschützt werden als Allgemeingut, ein Erbe, das allen gehört und das im Konfliktfall nicht Ziel von Zerstörung und Entweihung sein darf“.

„Auf der Grundlage der engen Beziehungen, die der Malteserorden mit den christlichen und muslimischen Gemeinschaften entwickelt hat“, so der Großmeister weiter, „beabsichtigen wir auch unsere ärztlichen und sozialen Aktivitäten zu erweitern, insbesondere im Libanon, in Syrien, Jordanien und im Irak, wo der Fortbestand der kulturellen und religiösen Vielfalt in Gefahr ist“. Mit diesen Projekten „hoffen wir, die Menschen zum Verbleib in ihrer angestammten Heimat zu bewegen und damit zur Stabilisierung der Region beizutragen“. Fra´ Matthew Festing erinnerte auch an das 2009 in Brüssel zwischen dem Malteserorden und der Europäischen Kommission unterzeichnete Kooperationsabkommen mit den Schwerpunkten in den Bereichen medizinischer Hilfe und Nothilfe.

An der Begegnung, die mit einem Essen zu Ehren von Präsident Buzek ihren Abschluss fand, haben der Onorevole Enzo Scotti, Unterstaatssekretär im Außenministerium der Republik Italien, Senator Lamberto Dini, Mons. Luigi Travaglino, Ständiger Vertreter des Hl. Stuhls bei der FAO, sowie zehn Botschafter aus den beim Malteserorden akkreditierten Ländern teilgenommen.

Am Vormittag war Präsident Buzek im Vatikan von Seiner Heiligkeit Benedikt XVI. empfangen worden.

meeting president european parliament jerzy buzek

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]