Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Südafrika: hilfe für die menschen in einer von AIDS heimgesuchten region

Durban, 15/04/2011 


Die Arbeitsanforderung an die Hilfsorganisation „Brotherhood of Blessed Gerard“ des Malteserordens nimmt weiter zu. In der Umgebung von Mandeni, 100 Km von Durban entfernt, benötigen die von Armut und Aids betroffenen Menschen immer mehr Hilfe. Das medizinische Zentrum des Ordens verfügt über eine der größten Einrichtungen für die stationäre Aufnahme von Erkrankten in Südafrika. Tag für Tag werden Hunderte von Menschen, viele davon in völliger Verelendung, mit Würde aufgenommen und gepflegt.

Im Jahr 2010 haben die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer 319 Patienten mit einer Antivirustherapie betreut, die die Akutphase der Erkrankung um Jahre verzögert und so den Patienten ermöglicht, die Kinder großzuziehen, den Arbeitsplatz zu behalten und insgesamt ein aktives Leben zu führen.

Durch seine Hilfsorganisation versucht der Malteserorden, den Kreis aus Armut, Unterernährung und Krankheit zu durchbrechen und den verlassenen und armen Kranken aus ihrer Not zu helfen.

Etwa zwei Drittel der Bevölkerung in der Region um das Städtchen Mandeni ist HIV-positiv oder AIDS-erkrankt. Viele hätten ohne den Orden weder Hilfe noch Medikamente erhalten. Derzeit leben 42 Waisenkinder im Kinderheim der Hilfsorganisation, wo sie versorgt und unterrichtet werden.

Die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer des Malteserordens sind täglich zu Hausbesuchen unterwegs, um den Patienten, die außerstande sind sich ins medizinische Zentrum nach Mandeni zu begeben, die notwendigen Antivirustherapien zu verabreichen. Neben ärztlicher Beratung erhalten die Patienten bei den Hausbesuchen auch die Medikamente, die täglich regelmäßig einzunehmen sind, wenn sie wirken sollen. 2010 haben Therapeuten des Ordens insgesamt 3.212 Hausbesuche absolviert.

suedafrika hilfe fuer die menschen einer von aids heimgesuchten region

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]