Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Die Nationalbibliothek von Malta feiert den Orden in der geschichte und im heute

La Valletta, 09/06/2013 


Zum Jubiläum 1113-2013 werden in einer Ausstellung auf Malta bedeutende Zeugnisse der Ordensgeschichte gezeigt.

In einem Behältnis aus Glas, das sie vor dem Verfall bewahrt, liegt sie da, eindrucksvoll trotz ihrer 900 Jahre. Es ist die Urkunde Pie Postulatio Voluntatis, das bedeutendste – und am meisten bewunderte – Dokument der Ausstellung, die am vergangenen 7. Juni in der Nationalbibliothek von Malta in La Valetta eröffnet worden ist.

`Tuitio fidei et obsequium pauperum – Souveräner Ritterorden von Malta 1113-2013´, so der Titel der Ausstellung, die aus Anlass des 900-Jährigen Jubiläums der offiziellen Anerkennung des Ordens des Hl. Johannes durch Papst Paschalis II. ausgerichtet worden ist.

Gezeigt werden Manuskripte, Urkunden, Gegenstände und Bücher aus den Archiven des Ordens, darunter einige, die bis auf den Beginn seiner Geschichte zurückgehen. Die Ausstellung ist in drei Abschnitte unterteilt, die die Geschichte des Ordens durch die verschiedenen Epochen mit charakteristischen Schwerpunkten erzählen: Die ersten Jahre; Rhodos und Malta; Regierung; Im Dienste der Kranken; Frömmigkeit und Hingabe; Leben auf Malta; 900 Jahre Geschichte.

Unter den wertvollsten Ausstellungsstücken befindet sich auch die Bulle, durch die Karl V., König von Spanien und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, im Jahr 1530 den Rittern des Hl. Johannes nach dem Verlust von Rhodos die Inseln Malta, Gozo und Comino überließ.

Ein eigener Abschnitt der Ausstellung ist dem heutigen Souveränen Malteserorden gewidmet. Texte und Bilddokumente zeigen dem Besucher die Besonderheiten und die heutigen Aktivitäten des Malteserordens in der Welt, mit einem Schwerpunkt der medizinischen und sozialen Aktivitäten der maltesischen Assoziation des Malteserordens.

Die Ausstellung wurde vom Erziehungsminister Evarist Bartolo und dem Botschafter des Souveränen Malteserordens, Ing. Umberto Di Capua, eröffnet, der in seiner Begrüßungsansprache daran erinnerte, wie „ die Geschichte dieser 900 Jahre das Geschick unseres Ordens für beinahe drei Jahrhunderte in die Geschichte dieser wunderbaren Insel Malta, dieses uralten edlen Volkes, eingebunden hat. Drei Jahrhunderte, in denen die Ordensritter und die Malteser zusammen gelebt und gemeinsam gekämpft haben, nicht zuletzt bei Gelegenheiten von epochaler Tragweite für die europäische Zivilisation. Hierauf – so der Botschafter weiter – gründet unsere auf brüderlicher und konstruktiver Zusammenarbeit beruhende besondere Freundschaft, in deren Mittelpunkt die Ideale und Werte stehen, die das Merkmal unserer gemeinsamen Wurzeln sind“.

Olivier Mamo, Nationalbibliothekar von Malta, betonte, dass „diese Dokumente das Herz der historischen Sammlung der Nationalbibliothek – über 7000 Bände – darstellen, eine wertvolle Hinterlassenschaft des Ordens an die maltesische Nation. Aus dem gegebenen feierlichen Anlass sind sämtliche gezeigten Urkunden und Publikationen in den Räumlichkeiten des letzten vom Orden entworfenen und errichteten Gebäudes ausgestellt: der Nationalbibliothek“.

Zum Gedenken dieses Jahrestages hat die Nationalbibliothek auch zwei neue Schriften herausgebracht. Die erste informiert über die in der Nationalbibliothek aufbewahrten Archive des Ordens, von ihren Ursprüngen bis in unsere Tage. Die andere enthält Abbildungen und Kurzinformationen über jeden der 28 Großmeister, die Malta in der Zeit zwischen 1530 und 1798 regiert haben.

Für die Ausstellung zeichnen verantwortlich Joanne Sciberras und Maroma Camilleri. Sie bleibt dem Publikum, bei freiem Eintritt, jeweils von Montag bis Freitag zu den Öffnungszeiten der Nationalbibliothek in La Valetta, bis 2. August 2013 zugänglich.

Fotografien: Martin Micallef

die nationalbibliothek von malta feiert den orden in der geschichte und im heute

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]