Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Ungarn: Medizinische Hilfe für Familien in Not


In verschiedenen Regionen Ungarns ist der Hilfsdienst des Malteserordens (MMSz) mit eigenen Ärzten unterwegs, um ausgegrenzten Gemeinschaften, die in großer Not leben, zu helfen. In der Roma-Siedlung von Monor, südöstlich von Budapest, leidet ein Drittel der Bewohner unter Bluthochdruck, viele benötigen dringend eine zahnärztliche Behandlung und 15 bis 20% der Kinder haben Sehdefizite.

Jede Woche gehen die Ärzte von MMSz in die abgelegenen Gegenden und bieten den dort isoliert lebenden Familien eine medizinische Grundversorgung, vor allem bei den Augenerkrankungen. Im vergangenen Jahr sind über 1.200 Menschen im ganzen Land und in den angrenzenden Gebieten jenseits der ungarischen Grenze behandelt worden. Ausgestattet mit mobilen Zelteinrichtungen, können die Ärzte ihre Behandlungszentren auch in den abgelegensten Gegenden errichten, unabhängig von der Versorgung mit elektrischer Energie oder Wasser. Die Ärzte kommen regelmäßig auch wieder zu Kontrolluntersuchungen zurück.

Dr. Laszlo Szalai, der verantwortliche Projektleiter, erklärt: „In diesen abgelegenen Gebieten leben zu müssen, ohne Mittel für eine ärztliche Behandlung, ist für diese Menschen gleichbedeutend mit endgültiger Ausgrenzung“. Besonders schwer sind die Folgen für die jungen Menschen. Ihre schulischen Leistungen bleiben mangelhaft, was ihre Zukunftsaussichten verschlechtert. In den letzten fünf Jahren hat der Hilfsdienst des Malteserordens 3.000 Brillen an Kinder bedürftiger Familien ausgegeben, die anderweitig keine Hilfe erhalten.

1989 gegründet, arbeitet Magyar Máltai Szeretetszolgálat, der Hilfsdienst des ungarischen Malteserordens, mit 5.000 hauptamtlichen freiwilligen Helfern und 15.000 gelegentlichen Helfern. Unter der Leitung von Pater Imre Kozma ist MMSz heute eine der größten Sozialorganisationen des Landes und vertrauensvoller Partner der ungarischen Sozialeinrichtungen. Er hat 350 Niederlassungen, 130 Ortsgruppen von Ehrenamtlichen, 210 Geschäftsstellen und 1.200 angestellte Mitarbeiter. MMSz ist auch im Zivilschutz mit einem eigenen Team tätig, das bei Naturkatastrophen sowohl in Ungarn wie auch im Ausland eingreift.

ungarn medizinische hilfe fuer familien in not

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]