Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Prager konferenz über Mittel-und Osteuropa

Rom, 07/10/2014 


Genau zehn Jahre nach der ersten Regionalkonferenz, hat am vergangenem 4. OktoberinPrag,im Palais des Großpriorats von Böhmen, die Versammlung der in Mittel- und Osteuropa vertretenen Organisationen und diplomatischen Missionen des Malteserordens stattgefunden. Achtzehn Länder waren vertreten, einschließlich der hier akkreditierten Botschafter des Malteserordens, was die stetig zunehmende Synergie und das Zusammenwirken zwischen den humanitären und diplomatischen Aktivitäten bestätigt.

Die vom Ausschuss für Mittel- und Osteuropa – eine eigene Organisation zur Koordinierung der Ordensstrukturen in der Region – einberufene Konferenz hat sich vordringlich die Erfassung des notwendigen Bedarfs, die Förderung des Zusammenwirkens und des Informationsaustauschs zwischen den einzelnen Organen zum Ziel gesetzt.

In diesem Zusammenhang ist die Bedeutung der Kooperationsabkommen zwischen dem Malteserorden und zahlreichen osteuropäischen Staaten hervorgehoben worden, wie das 2011 mit Ungarn geschlossene Abkommen, durch das die Unterstützung der Ordensaktivitäten im Lande garantiert und das gemeinsame Engagement im sozialen, medizinischen und humanitären Bereich gestärkt wird.

„Sehen zu können, wie Sie sich in Ihren Ländern engagieren, ist für die Ordensregierung äußerst ermutigend“, sagte der Großkanzler Albrecht Boeselager in seinem Grußwort an die Konferenzteilnehmer. Der Großkanzler unterstrich die beachtliche „Qualität der Zusammenarbeit der verschiedenen Organe in der Region, auch bei Projekten, die grenzübergreifend sind“.

Im Verlaufe der vom Großhospitalier Dominique de La Rochefoucauld-Montbel eröffneten Konferenz, wurde auch über die Herausforderungen transnationaler Strategien gesprochen, wie etwa bei Projekten zur Einbindung der Roma in bestehende Sozialsysteme.

Diskussionsthema war auch der nächste Weltjugendtag, der 2016 in Krakau stattfinden soll. Auch bei diesem Ereignis werden freiwillige Helfer des Malteserordens bereit stehen, um den zu erwartenden Teilnehmern aus aller Welt Erste Hilfe leisten zu können. Bei der nächsten Konferenz der Hospitalier – im März 2015 in Köln – wird überdies die Teilnahme von Ordensmitgliedern und ehrenamtlichen Helfern unter einer gemeinsamen Leitung besprochen werden.

Der Konferenz über Mittel- und Osteuropa war eine vom Großkanzler Albrecht Boeselager einberufene Versammlung der in Prag anwesenden Botschafter des Malteserordens vorangegangen.

prager konferenz ueber mittel und osteuropa

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]