Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Der Großmeister des Souveränen Malteserordens erhält Medaille und der Papst betont: „Sie tun Gutes.‟

Rom, 23/06/2016 


Papst Franziskus empfing am 23.Juni 2016 anlässlich der Festlichkeiten, die zu Ehren des Hl. Johannes des Täufers, dem Schutzpatron des Malteserordens, jährlich am 24.Juni stattfinden, den Großmeister des Souveränen Malteserordens Fra’ Matthew Festing in einer Privataudienz.

Zentrales Thema der Gespräche waren die weltweiten Flüchtlingsdramen mit rund 65 Millionen Vertriebenen. „Sie tun Gutes.”, sagte der Papst, während er den Großmeister mit einer Medaille auszeichnete, die Sankt Martin darstellt, der seinen Mantel den Armen reicht. Darüber hinaus überreichte er ihm die Ausgaben der Schriften „Evangelii gaudium”, der „Laudato sii” und „Amoris laetitia”. Fra’ Matthew Festing hingegen übergab dem Papst eine silberne Medaille, die das Krankenhaus des Ordens in Jerusalem im 11. Jahrhundert darstellt. Es steht – gerade jetzt im Heiligen Jahr – symbolisch für den Einsatz des Malteserorden für Kranke und Pilger.

Der Großmeister legte die laufenden Projekte des Malteserordens in Afrika, dem Mittleren Osten und in Europa dar. Sie dienen dazu, Menschen auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und gewaltsamer Unterdrückung zu unterstützen.

Mit einem Netz von rund 100.000 Freiwilligen, seinen Assoziationen, Botschaften, seinem Freiwilligen- und Rettungskorps hat der Malteserorden in den letzten Jahren seine Aktivitäten für die Flüchtlinge intensiviert. Er konzentriert sich in seiner Arbeit auf die Länder und Anrainerstaaten aus denen Menschen fliehen sowie auf die maßgeblichen Fluchtrouten und Ankunftsländer. Der Einsatz konkretisiert sich durch medizinische und psychologische Hilfe und Integrationsmaßnahmen.

Der Malteserorden ist in 120 Ländern der Erde aktiv ist und entwickelt humanitäre Programme in Staaten, die seit kurzem von Konflikten beherrscht werden, wie beispielsweise in Syrien oder dem Irak. Dort unterstützt er momentan rund 80.000 Menschen. Gleichzeitig ist der Orden auch in Ländern aktiv, in denen ein „stiller Krieg“, fernab des allgemeinen Medieninteresses tobt, der in vielen Ländern der Erde, wie zum Beispiel im Südsudan und in der DR Kongo, große Opfer fordert.

Parallel zum humanitären Engagement, fährt der Malteserorden mit seinen diplomatischen Aktivitäten fort. Beim Humanitären Weltgipfel, der kürzlich

(23/24. Mai 2016) in Istanbul stattfand, trug der Orden dazu bei, den Mehrwert religiöser Organisationen in Kriegszenarien deutlich zu machen.

Zum Abschluss der Audienz, die jedes Jahr zwischen dem Großmeister und dem Papst stattfindet, wird die Delegation um Fra’ Matthew Festing von Staatssekretär Pietro Parolin empfangen.

gran-maestro-papa-audience-2016

der grossmeister des souveraenen malteserordens erhaelt medaille und der papst betont sie tun gutes

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]