Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

In Seoul wurde die 6.Asien-Pazifik-Konferenz abgehalten

Seoul, 30/09/2016 


Zum ersten Mal in der 900-jährigen Geschichte des Malteserordens fand eine Konferenz in Südkorea statt.

Vom 22.–25.September tagte in Seoul die sechste Asien-Pazifik-Konferenz, an der 50 Delegierte aus dem Großmagisterium in Rom, den Ländern des südostasiatischen Raumes, Australien und dem Fernen Osten teilnahmen, in denen der Malteserorden operiert.

Der Großkanzler, Albrecht Boeselager, eröffnete die Tagung, an welcher der Großhospitalier, Dominique de La Rochefoucauld-Montbel, die Präsidenten der australischen, philippinischen und singapurischen Assoziation, die Vertreter der Delegationen von Hong-Kong, Thailand und Südkorea sowie Botschafter und Beauftragte von medizinischen, sozialen und humanitären Programmen des Ordens teilnahmen.
Das Treffen setzt sich zum Ziel, den aktuellen Stand der Lage zu analysieren und Projekte für die Region zu entwickeln. Auf der Tagesordnung einer Sitzung stand die Expansion des Malteserordens in Ländern, in denen er noch nicht präsent ist. Weitere Punkte der Agenda waren die diplomatischen Beziehungen des Ordens und Sonderrechte beim Zugang in Krisengebieten für spezialisierte Rettungseinheiten und die zuständigen Behörden.

Der Großhospedalier, Dominique de La Rochefoucauld-Montbel, begrüßte in seinem Resumée der Hauptaktivitäten des Malteserordens während der letzten zwölf Monate die wichtige und schnelle Projektentwicklung auf dem Kontinent.

Die ersten koreanischen Mitglieder der Geschichte des Malteserordens

Es stand außer Frage, dass es sich bei der Amtseinführung der elf Mitgliedern der neugegründeten südkoreanischen Delegation des Malteserordens am 24.September um einen historischen Moment handelte.
In der südkoreanischen Hauptstadt zelebrierte der Erbischof von Seoul, Kardinal Andrew Yeom Soo-jun, in der Kathedrale von Myeong-dong, die der unbefleckten Empfängnis geweiht ist, eine heilige Messe. Im Verlauf der Feierlichkeiten leitete Ian Marshall, Präsident der australischen Assoziation, welche der neugegründeten Assoziation vorsteht, die Amtseinführungszeremonie der neuen und sichtlich bewegten Mitglieder des Malteserordens.

Der Großkanzler, Albrecht Boeselager, äußerte sich mit folgenden Worten zufrieden über die Neuformierung der südkoreanischen Delegation: „Sicherlich werden die neuen Mitglieder der Aufgabe, die sie erwartet, gerecht werden.“

in seoul wurde die 6 asien pazifik konferenz abgehalten

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]