Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Fra’ Giacomo Dalla Torre besucht Erdbebengebiete in Mittelitalien

Arquata del Tronto, 15/06/2017 


„Ich bin gekommen, um die Geschichten derer zu hören, die so viel durchgemacht haben, und um unseren Freiwilligen zu danken, die den Menschen in der Not zur Seite standen.“ Mit diesen Worten brachte Fra’ Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto zum Ausdruck, was ihn bewegte, als er die Dörfer Arquata del Tronto, das durch das Erdbeben am 24. August 2016 verwüstet wurde, und Pescara del Tronto, wo 49 Menschen starben und das praktisch dem Erdboden gleichgemacht wurde, besuchte.

Begleitet wurde der Statthalter des Großmeisters von Großkomtur Fra’ Ludwig Hoffmann von Rumerstein sowie dem Präsidenten des Hilfskorps des Malteserordens in Italien, Gerardo Solaro del Borgo.

Nach dem Besuch der roten Zone in Pescara del Tronto besuchte Fra’ Giacomo Dalla Torre in Begleitung des Bürgermeisters Aleandro Petrucci und der Präfektin von Ascoli Piceno, Rita Stentella, die Heilige Messe in der Holzkirche des Dorfes, die der Bischof von Ascoli Piceno, Msgr. Giovanni D’Ercole, zelebrierte. Anschließend traf er mit Menschen zusammen, die bei dem Erdbeben ihr Zuhause verloren haben und derzeit im Kloster der Diözese Valledacqua untergebracht sind.

Rund 700 Freiwillige vom Hilfskorps des Malteserordens in Italien waren nach dem Erdbeben, das am 24. August die Regionen Latium, Umbrien, Abruzzen und Marken traf, im Einsatz. Tausende Menschen wurden von Ärztinnen und Ärzten, Pflegekräften, Psychologen und Ersthelfern betreut. Techniker halfen bei den Verwaltungsformalitäten. In der während des Winters errichteten Feldküche wurden 20.000 Mahlzeiten zubereitet. Tonnen von Lebensmitteln und Medikamenten wurden ausgegeben. Mit ihrer dauerhaften Präsenz leisteten die Teams des Malteserordens auch in den Monaten nach dem Erdbeben Unterstützung in den Gemeinden.

fra giacomo dalla torre besucht erdbebengebiete mittelitalien

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]