Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Großkanzler und Außenminister von Montenegro führen in herzlicher Atmosphäre konstruktive Gespräche

14/09/2018 


Am vergangenen Donnerstag kam Großkanzler Albrecht Boeselager in der Magistralvilla mit Srdjan Darmanović, dem Außenminister von Montenegro, zusammen, der in Begleitung von Botschafter Miodrag Vlahović erschien.

Hauptthemen der in herzlicher Atmosphäre geführten ausführlichen Gespräche waren die Migrationskrise sowie die Aufnahme von Flüchtlingen und Integrationsprogramme. Boeselager unterstrich, dass sich der Malteserorden genau in diesem Bereich stark engagiert. Der oberste Diplomat Montenegros erklärte, die Sicherung menschenwürdiger Lebensumstände für Migranten sei ein Ziel seiner Regierung: „Wann immer Hilfe möglich ist, leisten wir Hilfe.“

Ein besonderes Thema war die Ikone der Muttergottes von Philermos, das marianische Symbol der Spiritualität des Malteserordens, das sich im Nationalmuseum in Cetinje befindet, der historischen Hauptstadt von Montenegro. Die ungefähr aus dem 9. Jahrhundert stammende Ikone wurde in früheren Zeiten vom Orden nach Rhodos und von dort nach Malta, Russland und Jugoslawien gebracht, wo sie im Zweiten Weltkrieg verschwand. Anfang dieses Jahrhunderts wurde sie in Montenegro wiedergefunden.
Der Großkanzler versicherte die Exzellenzen des Wunsches des Ordens, mit ihrem Land zusammenzuarbeiten, um das Werk – das nicht nur künstlerischen, sondern auch religiösen und spirituellen Wert besitzt – unter den bestmöglichen Bedingungen an einem Ort zu erhalten, der seiner würdig ist. Minister Darmanović zeigte sich zufrieden mit den Gesprächen in dieser Frage und dankte insbesondere Antonio Zanardi Landi, dem Botschafter des Ordens beim Heiligen Stuhl, für die Zusammenarbeit. Er vertraue darauf, dass der gegenseitige Wille zur Zusammenarbeit in Zukunft zu einem Ausbau der guten Beziehungen führen werde.

Am Ende des Treffens äußerten die montenegrinischen Behörden ihre Anerkennung für die äußerst zielgerichtete Organisation, in deren Rahmen drei Mediziner aus Montenegro nach Neapel zu Seminaren über die neuesten Verfahren in der kardiovaskulären Technologie reisen konnten.

grosskanzler und aussenminister von montenegro fuehren in herzlicher atmosphaere konstruktive gespraeche

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]