Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Coronavirus-Notstand, der italienische Hilfsdienst des Malteserordens an mehreren Fronten im Einsatz

06/03/2020 


Der Erste-Hilfe-Station auf dem Petersplatz ist geöffnet und betriebsbereit

Auch der italienische Hilfsdienst des Malteserordens (Cisom) arbeitet seit Wochen an der Bewältigung der durch die Covid-19-Epidemie verursachten sozialen und gesundheitlichen Notlage: Seit dem 5. Februar sind auf italienischem Gebiet in 14 Flughäfen Gesundheitsteams aus Ärzten, Krankenschwestern und Freiwilligen im Einsatz. Diese Aktivitäten haben in knapp einem Monat 1000 Mann/Tage überschritten.

Ärzte, Krankenschwestern und Rettungskräfte beteiligen sich auf Anordnung des italienischen Gesundheitsministeriums an Untersuchungen der Passagiere, die mit internationalen Flügen ankommen.

Mit durchschnittlich 38 Freiwilligen pro Tag wechseln sich insgesamt 290 Personen im Notfalleinsatz und auf den Flughäfen von Mailand Malpensa, Mailand Linate, Bologna, Florenz, Pisa, Ciampino, Bari, Brindisi, Catania, Venedig, Treviso, Verona, Turin und Pescara ab.

Zu diesen Tätigkeiten kommen die Aktivitäten auf dem Land hinzu: In Umbrien unterstützen die Gesundheitsteams die pre-Triage in den Krankenhäusern von Amelia und Narni. Bei den Krankenhäusern von Amelia und Volterra (Toskana) wurde jeweils ein CISOM-Zelt errichtet, ebenso in Kalabrien am Krankenhaus von Soverato. Die Malteser-Teams unterstützen auch die regionale gebührenfreie Nummer “Coronavirus Emergency”. In Ligurien arbeitet ein Gesundheitsteam an der Temperaturerfassung im Hafen von Genua.

Die Erste-Hilfe-Stelle des Malteserordens im Vatikan ist ebenfalls offen und einsatzbereit, entsprechend den Richtlinien, die in den letzten Tagen mit zwei aufeinanderfolgenden Bulletins der Direktion für Gesundheit und Hygiene des Vatikans herausgegeben wurden. “Alles funktioniert normal”, versichert Professor Domenico Arduini, der Leiter der Klinik. Die Triage findet außerhalb der Einrichtung statt, und nur bei verdächtigen Symptomen werden die Menschen mit einer Maske versehen und dann im Inneren versorgt.

coronavirus notstand der italienische hilfsdienst des malteserordens an mehreren fronten im einsatz

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]