Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

“Eine Woche nach der Apokalypse in Beirut”


Der Aufruf des Präsidenten der libanesischen Assoziation

Vor einer Woche brachte eine schreckliche Explosion Zerstörung und Tod nach Beirut. Der Präsident der libanesischen Assoziation des Malteserordens, Marwan Sehnaoui, verfasste einen Appell, der nicht nur einen Schrei der Trauer um den geschundenen Libanon darstellt, sondern auch die Aktivitäten zur Unterstützung der Bevölkerung beschreibt. Wir berichten im Folgenden ausführlich darüber.

Beirut, Dienstag, 11. August 2020

Liebe Freunde,
Eine Woche nach der Apokalypse,
Eine Woche nach dem Erdbeben, dem Blitz und der massiven Explosion,
Eine Woche nach den Geräuschen von zersplitterndem Glas, berstenden Dächern, Wänden und Türen, schreienden Menschen und weinenden Kindern,
Eine Woche nach dem Geruch von Rauch und giftigen Gasen,
Eine Woche nach dem Verlust eines geliebten Menschen,
Sind wir hier mitten in einer Stadt mit gebrochenem Herzen in einem immer wieder verwundeten Land.

Ein Land, das seit Aufnahme der offiziellen diplomatischen Beziehungen durch den Souveränen Malteserorden im Jahr 1955 unter anhaltenden Kriegen und Krisen leidet.

Während des gesamten Bürgerkriegs, der israelischen Besatzung, der syrischen Besatzung, des Krieges mit Israel im Jahr 2006 und der syrischen Flüchtlingskrise seit 2011 hat die Libanesische Assoziation unermüdlich und in aller Bescheidenheit der am stärksten gefährdeten Bevölkerung aller Konfessionen auf dem gesamten libanesischen Territorium in den entlegensten und vergessenen Gebieten gedient, mit einer einzigartigen Agenda der Achtung der Würde jedes leidenden Menschen.

Heute blutet mein Land nicht nur wegen der Explosion, sondern auch nach 30 Jahren Korruption, Vettern- und Misswirtschaft, die zu der schweren wirtschaftlichen, finanziellen, sozialen und sanitären Krise geführt haben, verschärft durch die Covid19-Pandemie.
Meine Mitbürger sind krank, hungrig und verzweifelt, sie sind Geiseln eines dysfunktionalen Systems in ihrem eigenen Land.
Unsere Mission ist es, weiterhin Hoffnung zu schenken, indem wir jedem Menschen, der unsere Hilfe braucht, dienen und uns um ihn kümmern, immer mit einem Lächeln und einer sanften Hand.

Unsere Mission ist es, ihnen die Kraft zu geben, zu kämpfen und in diesem heiligen Land zu bleiben, so wie wir immer noch an den Libanon glauben, an die Botschaft des Heiligen Johannes Paul II. Heute mehr denn je, nachdem wir Zeuge der Einheit seines Volkes und des erstaunlichen Willens und Engagements seiner Jugend geworden sind.

Eine Woche nach der Explosion sind 300.000 Häuser zerstört, 7.000 Menschen verwundet und mehr als 171 gestorben. Unsere Assoziation hat bereits ihre Einsatzkräfte mobilisiert und ihre Dienste angepasst, um auf die Folgen zu reagieren, indem sie in den am stärksten betroffenen Gebieten kostenlose Gesundheitsdienste zur Verfügung stellte, da 12 Zentren der primären Gesundheitsversorgung, fünf große Krankenhäuser und das wichtigste staatliche Medikamentenlager schwer beschädigt wurden. Wir eröffneten unser Zentrum in Chabrouh, um Familien, deren Häuser zerstört wurden und die mehr als nur eine Unterkunft, ein friedliches Zuhause brauchen, um ihre Herzen und Seelen zu heilen, in vollem Umfang und kostenlos aufnehmen zu können.
Mehr als 300 freiwillige Helfer der Jugend sind täglich vor Ort, um Häuser zu reinigen, Fertiggerichte und Mahlzeiten bereitzustellen und die Schäden in bestimmten Bereichen zu bewerten, die zur Renovierung anstehen.

Ein Expertenteam von Malteser International und der Pierre-Fabre-Stiftung prüft derzeit die Bedürfnisse, die die nächsten Schritte für einen langen und nachhaltigen Wiederaufbau bestimmen werden.
In der Zwischenzeit sind unsere zehn Zentren für medizinische Grundversorgung, sechs mobile medizinische Einheiten und all unsere anderen Projekte, die sich den Bedürftigen, Kranken, älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen widmen, immer noch sehr aktiv, da sich die Krise im ganzen Land vertieft und die Bedürfnisse von Tag zu Tag wachsen.

Viele von Ihnen haben uns angerufen, geschrieben und uns Nachrichten zukommen lassen, sich nach unserer Sicherheit erkundigt und gefragt wie sie helfen können – wir können Ihnen allen nie genug danken!

Glaube, Brüderlichkeit und Liebe werden diese Welt retten.

Heute, eine Woche nach der Explosion, bitten wir Sie, den Libanon in Ihren Gedanken und Gebeten nicht aus den Augen zu verlieren, und wenn Sie spenden möchten, finden Sie im Anhang die verschiedenen Möglichkeiten, uns zu unterstützen.

Gott segne Sie,
Marwan Sehnaoui

 

Für diejenigen, die helfen möchten, sind alle Spendenmöglichkeiten auf der Website der libanesischen Assoziation des Malteserordens verfügbar:
http://orderofmaltalebanon.org/donate/

Spenden können auch über die folgenden Websites getätigt werden:

Malte-Liban:
https://malte-liban.org/faireundon/

Malteser International:
https://www.malteser-international.org/en/donation.html

The Global Fund for Forgotten People (Globaler Fonds für vergessene Menschen):
https://www.forgottenpeople.org/support-us/

eine woche nach der apokalypse in beirut

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]