Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Abkommen zwischen dem italienischen Verkehrsministerium und dem Souveränen Malteserorden für gemeinsame Aktionen im Bereich der Rettung auf See

02/10/2020 


Am Dienstag, 29. September, wurde das Abkommen zwischen der Republik Italien und dem Souveränen Malteserorden über die Unterstützung beim Schutz menschlichen Lebens auf See unterzeichnet. Das Abkommen, das am Sitz des Verkehrsministeriums in Rom unterzeichnet wurde, stärkt die Zusammenarbeit im Bereich Gesundheit und Erste Hilfe bei Such- und Rettungsaktionen auf See. Konkret wird die Küstenwache mit diesem Abkommen dem italienischen Notfallkorps des Malteserordens (Cisom) in Not- und Notsituationen ihre eigenen Ressourcen und operativen Strukturen zur Verfügung stellen, und im Geiste der Gegenseitigkeit wird Cisom die beruflichen Fähigkeiten seiner Männer zur Verfügung stellen, um Einsätze im Bereich der Gesundheitsversorgung und des Schutzes von Menschenleben auf bestmögliche Weise zu fördern.

Die Vereinbarung wurde von Ministerin Paola De Micheli und Großkanzler Albrecht Boeselager unterzeichnet. Boeselager wurde begleitet von Botschafter Stefano Ronca, Generalsekretär für Auswärtige Angelegenheiten, dem Präsidenten und Nationalen Direktor des italienischen Notfallkorps, Gerardo Solaro del Borgo und Gianni Strazzullo, sowie Rechtsanwalt Marco Rago, Koordinator der internationalen Kooperationsprogramme für Cisom.

Im Jahr 2020 hat der Zustrom von Flüchtlingen und Migranten nach Italien wieder zugenommen; die bisherigen Daten deuten darauf hin, dass die Zahl der an der italienischen Küste Ankommenden in diesem Jahr bereits die im Jahr 2019 erfasste Anzahl übertroffen hat. Wie der Großkanzler während des Treffens mit Ministerin De Micheli betonte, überqueren immer mehr Flüchtlinge und Migranten das Mittelmeer in sehr kleinen Booten, die von der Küstenwache weniger auffindbar sind; dies mache diese Überfahrten noch gefährlicher.

Boeselager betonte auch die Notwendigkeit, eine gemeinsame europäische Politik zum Thema Migration zu fördern, und bekräftigte das umfassende Engagement des Malteserordens, einschließlich des Einsatzes gegen den Menschenhandel.

Das gestern unterzeichnete Abkommen ermutigt zu einer engeren bilateralen Zusammenarbeit zum Schutz von Menschenleben auf See und stärkt das internationale Abkommen von 1991 zwischen der Italienischen Republik und dem Souveränen Malteserorden über die Unterstützung bei schweren Notfällen, die durch Naturereignisse oder durch menschengemachte Ereignisse verursacht werden. Seit 2008 führt der italienische Hilfsdienst des Malteserordens in enger Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden im Rahmen einer Reihe von bilateralen Abkommen Hilfsaktionen im Mittelmeer durch.

abkommen zwischen dem italienischen verkehrsministerium und dem souveraenen malteserorden fuer gemeinsame aktionen im bereich der rettung auf see

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]