Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Auszeichnung “Mutter Teresa” für 25 Jahre Tätigkeit der albanischen Freiwilligen des Malteserordens


Für ihre humanitären Aktivitäten zugunsten der schwächsten Gesellschaftsschichten erhielten die Malteser in Albanien anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens die “Mutter Teresa”-Auszeichnung vom Präsidenten der Republik Albanien, Ilir Meta. Die Zeremonie fand am Samstag, den 7. Februar in der Halle, die Kardinal Mikel Koliqi, dem Helden des katholischen Glaubens während des Kommunismus, gewidmet ist, vor der St. Stephans-Kathedrale in Shkodra statt.

In der Begründung für die Auszeichnung, die auf Initiative der Rektorin der Universität Shkodra, Professorin Suzana Golemi, verliehen wurde, heißt es: “Für seine edle Tätigkeit im humanitären Dienst an armen Bürgern, der geistigen Wiederbelebung und der Unterstützung von verlassenen sozialen Gruppierungen. Für ihren Beitrag zur Erziehung und zum Wohlergehen von Kindern ohne elterliche Fürsorge sowie für die Bereitstellung von medizinischer Hilfe und Ernährungshilfe für Bedürftige. Seine Freiwilligen waren immer an der Seite der Institutionen und des albanischen Volkes, wenn es um humanitäre Krisen und Naturkatastrophen wie die kosovo-albanische Flüchtlingskrise, Überschwemmungen und Erdbeben in den Regionen von Shkodra” ging.

Nach den Grußworten des Erzbischofs von Shkodra-Pult, Monsignore Angelo Massafra, Vorsitzender der Bischofskonferenz von Albanien, und des neuen Apostolischen Nuntius in Albanien, Erzbischof Luigi Bonazzi, dankte Präsident Meta dem Präsidenten der Malteser Albaniens, Marku Maranaj, mit den Worten: “Der Orden, den ich heute im Namen der albanischen Bürger übergebe, ist ein Akt der tiefsten Dankbarkeit für Ihren Beitrag und Ihre Mission”.

Der albanische Präsident erinnerte an die lange Mission des Malteserordens, den ärmsten Mitgliedern der albanischen Gesellschaft zu helfen, und lobte auch die Arbeit, die in diesen Monaten der Covid-19-Pandemie geleistet wurde. Die Freiwilligen des Ordens haben seit Beginn der Notlage Masken, Therapien, Sauerstoffgeräte und Lebensmittel verteilt und 400 Menschen jeden Sonntag mit einer kostenlosen warmen Mahlzeit versorgt.

Die Integration der Roma-Gemeinschaft ist eine weitere Priorität der Freiwilligen des Malteserordens, die seit Jahren Zentren und Fachpersonal betreiben, um jungen Menschen aus der Roma-Gemeinschaft zu helfen, eine menschenwürdige Arbeit zu finden.

Der Botschafter des Malteserordens in Albanien, Stefano Palumbo, überbrachte die Grüße des Statthalters des Großmeisters, Fra’ Marco Luzzago, verlas die Glückwunschschreiben und beglückwünschte die Freiwilligen für die geleistete Arbeit, die Hingabe und Professionalität, die sie über die Jahre hinweg mit einem zutiefst christlichen Geist und immer bereit zu dienen gezeigt haben

auszeichnung mutter teresa 25 jahre taetigkeit albanischen freiwilligen malteserorden

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]