Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Holzhäuser für die Erdbebenopfer in Kroatien

05/03/2021 


Ein neues Projekt des Malteserordens ist im Gange

Petrinja, Sisak, Glina. Zwei Monate nach dem heftigen Erdbeben der Stärke 6,2 liegen in den Straßen der kleinen Städte südlich von Zagreb in Kroatien keine Trümmer mehr, aber viele Menschen sind in der kältesten Jahreszeit immer noch obdachlos. Wie so oft hat der unmittelbare Schwung der Solidarität allmählich nachgelassen. Es mangelt zwar nicht an Lebensmitteln, Kleidung und Medikamenten aber jetzt ist Hilfe für den langfristigen Wiederaufbau absolut notwendig.

Seit dem Tag nach dem Erdbeben steht der Botschafter des Malteserordens in Kroatien, Michael Dzeba, in Kontakt mit dem Bürgermeister von Petrinja, und letzte Woche besuchte er diese Region, in der über zweitausend ländliche Häuser zerstört wurden. Durch grosszügige Spenden ermutigt, setzen die Malteser auf eine Zusammenarbeit mit der kroatischen Caritas und dem österreichischen Verein “Bauern helfen Bauern”. Dieser hat schon seit 1995 mit provisorischen, aber dauerhaften Unterkünften vor Ort mehr als tausend Familien in der Region ermöglichen hat, ihre durch den Krieg – oder eben durch das Erdbeben – zerstörten Gehöfte wieder aufzubauen. “Ihr Beitrag war fundamental”, erklärt der Botschafter, der gerade nach Deutschland zurückgekehrt ist. “Dank ihrer Erfahrung sind wir jetzt in der Lage, in nur einer Woche Einfamilienhäuser zu bauen”.

Dabei handelt es sich um zweistöckige Holzhäuser auf einer Grundfläche von ca. 55 Quadratmetern, mit Außen- und Innenwänden aus Holz und sehr dicken Hohlräumen, komplett mit Wärmedämmung, Ofen/Herd und Badezimmer. Es dauert rund drei Tage, um das Fundament zu giessen. Eine gemischte Truppe aus erfahrenen Profis und Freiwilligen kann das Gebäude dann in 5 Tagen fertigstellen. Die Gesamtkosten für jedes Haus liegen bei etwa 12.000 Euro, gebaut für eine lange Lebensdauer.

Das erste dieser Häuser wurde eingeweiht und gesegnet durch den Bischof von Sisak, Vlado Kosic, in Anwesenheit des Leiters der kroatischen Caritas, Fabijan Svalina, und Botschafter Dzeba. Ziel ist es, auf der Grundlage einer Liste, die von den örtlichen Behörden zusammen mit der Diözese, der serbisch-orthodoxen Kirche und der kroatischen Caritas erstellt wurde, Häuser für diejenigen zu bauen, die sie beantragen. Man hofft, dass bereits bis zum nächsten Sommer ein paar Dutzend geliefert werden können.

Um den Wiederaufbau in Petrinja zu unterstützen, kann eine Spende auf das Konto des Malteserordens in Deutschland überwiesen werden:

Malteser Hilfsdienst e.V.
Pax-Bank eG
IBAN: DE10 3706 0120 1201 2000 12
Spendenzweck: Erdbeben Kroatien

oder

MALTESER Austria
IBAN: AT65 2011 1800 8087 0800
BIC: GIBAATWW
Spendenzweck: Erdbeben Kroatien

holzhaeuser erdbebenopfer kroatien

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]