Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Palästinensischer Außenminister besucht Malteserorden am Vorabend gewaltsamer Zusammenstöße mit Israel

11/05/2021 


 

Minister zeigt sich besorgt über eskalierende Gewalt

Der palästinensische Außenminister Riad Al Malki wurde am Donnerstag, den 6. Mai, im Magistralpalast vom Sekretär des Malteserordens für auswärtige Angelegenheiten, Botschafter Stefano Ronca, empfangen.

Minister Al Malki zeigte sich tief besorgt über die wachsenden Spannungen zwischen Palästina und Israel. Diese Spannungen gipfelten Dienstagabend in gewaltsamen Zusammenstößen an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel, die Tote und Verletzte forderten. Auslöser der Kämpfe – die es auch in anderen Städten gab – war die Räumung des Viertels Sheikh Jarrah in Ost-Jerusalem, die zu Demonstrationen und Zusammenstößen auf der Esplanade der Moscheen führte.

Der palästinensische Minister erklärte, dass die derzeitige Situation die Durchführung der geplanten politischen und Präsidentschaftswahlen nicht zulasse, die daher verschoben werden sollen. Darüber hinaus bleibt die Zahl der Ansteckungen mit Covid 19 angesichts der unzureichenden Verteilung von Impfstoffen und des Mangels an Medikamenten und Sauerstoff in den Krankenhäusern besorgniserregend. Das Thema stand auch im Mittelpunkt des Treffens des Ministers mit seinem italienischen Amtskollegen, Minister Luigi Di Maio, das ebenfalls am Vorabend der neuen Zusammenstöße stattfand.

Der Zusammenbruch der Wirtschaft, insbesondere im Zusammenhang mit den Pilgerreisen, hat zu einer allgemeinen Verschlechterung der Lebensbedingungen der Bevölkerung von Bethlehem geführt, wo der Malteserorden seit 1990 ein Entbindungskrankenhaus betreibt. Das Holy Family Hospital steht weiterhin für medizinische Exzellenz in der Region und ist das einzige Krankenhaus mit einer Intensivstation für Neugeborene. Der palästinensische Minister unterstrich die wesentliche Rolle, die das Krankenhaus und der Malteserorden in Palästina spielen, und drückte seine Hoffnung auf eine weitere Stärkung im Bereich der gemeinsamen humanitären Projekte aus. Bereits 2018 hatten der Malteserorden und Palästina ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet, um humanitäre Hilfe in Drittländer zu bringen.

Der Besuch folgt dem des gleichen Ministers im Jahr 2019 und dem des Präsidenten des Staates Palästina Mahmoud Abbas, als dieser 2018 in Rom vom damaligen Großmeister Fra’ Giacomo Dalla Torre empfangen wurde.

Der Malteserorden hat seit 2011 offizielle Beziehungen zu Palästina, als das Repräsentationsbüro des Ordens in Ramallah eröffnet wurde. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Kooperationsabkommen im Bereich der humanitären Hilfe unterzeichnet.

palaestinensischer aussenminister besucht malteserorden vorabend gewaltsamer zusammenstoesse israel

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]