Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Das feierliche Begräbnis von Fra‘ Marco Luzzago, Statthalter des Großmeisters

14/06/2022 


Intensive Emotionen und große Beteiligung bei der feierlichen Beisetzung von Fra‘ Marco Luzzago, Statthalter des Großmeisters des Souveränen Malteserordens, die heute in Rom in der Basilika der Heiligen Bonifatius und Alessio auf dem Aventin stattfand.

In Begleitung der Ritter und Damen des Malteserordens, des Militärkorps der Italienischen Assoziation und der Freiwilligen des Italienischen Ambulanzkorps wurde der in die Ordensflagge gehüllte Sarg kurz nach 10.30 Uhr von der Kirche Santa Maria in Aventino in den Komplex der Magistralvilla gebracht, wo einige Tage zuvor die Trauerhalle eingerichtet worden war.

Die lange Prozession begleitete den Leichnam von Fra‘ Marco Luzzago, der am 7. Juni im Alter von 71 Jahren plötzlich verstarb, durch das Haupttor der Magistralvilla mit roten Fahnen auf Halbmast zur benachbarten Basilika der Heiligen Bonifatius und Alexis.

Die Trauerfeier in der voll besetzten Kirche wurde von Kardinal Silvano Maria Tomasi, Sonderbeauftragter des Papstes, zelebriert. Kardinal Giovanni Battista Re, Dekan des Kardinalskollegiums, und Monsignore Jean Laffitte, Prälat des Malteserordens, konzelebrierten.

Kardinal Tomasi erinnerte an die Freundlichkeit und aufrichtige Güte des Verstorbenen, an sein offenes Lächeln und seinen direkten Blick und hob in seiner Predigt hervor, wie sehr „Fra‘ Marco Jesus, die Kirche und den Orden liebte. Das Beispiel von Fra‘ Marco bezeuge, dass die Liebe zu Jesus Christus das Leben in bedingungslosen und grenzenlosen Dienst verwandelt. Diese Liebe vereint in Fra‘ Marco die Existenz, den Dienst am Orden in der Kirche und den persönlichen Glaubensweg, der von Gebet und Aktion durchdrungen ist“. „Seine Herzlichkeit, der Typus eines einfachen und konkreten Mannes, fromm, bescheiden, gläubig, treu zum Papst und in Liebe zum Orden, den er mit Demut und im Geist des Dienens in diesen Zeiten der Mühsal und der unruhigen Gewässer führte. Seine Ehrlichkeit muss ein Beispiel für alle sein, besonders für diejenigen, die Verantwortung tragen“, fuhr der Kardinal fort und erflehte mit den Worten von Papst Franziskus den ewigen Frieden für Fra‘ Marco.

Fra‘ Marco Luzzago hatte es während seiner weniger als zwanzigmonatigen Amtszeit an der Spitze des Ordens, die zunächst von der Pandemie und dann von den Hilfsaktionen wegen des Krieges in der

Ukraine geprägt war, geschafft, die Herzen derer zu berühren, die mit ihm gearbeitet und ihn auf den Fluren des Magistralpalastes begleitet hatten. Ein Ort, der ihm lieb und teuer ist, aber auch so weit entfernt von der Komturei des Ordens in den Marken – die Villa Ciccolini, die er so viele Jahre lang verwaltet und bewohnt hatte. Auch bei seinen Reisen als Statthalter, wie vor einigen Wochen zur Suppenküche des Malteserordens in Pompei oder bei seiner letzten Pilgerreise nach Lourdes, wurde Fra‘ Marco für seine Großzügigkeit, seine Spiritualität und sein Engagement geschätzt, ein Spiegelbild seines „leuchtenden christlichen Zeugnisses“, wie Papst Franziskus es ausdrückte.

An der Beerdigung nahmen der Interimsstatthalter des Souveränen Malteserordens, Fra‘ Ruy Gonçalo do Valle Peixoto de Villas-Boas, Mitglieder des Souveränen Rates, die Familienangehörigen von Fra‘ Marco Luzzago, Vertreter der Großpriorate, der Subpriorate, der nationalen Assoziationen, der diplomatischen Vertretungen und der Freiwilligendienste des Malteserordens aus aller Welt teil. Hinzu kommen die Botschafter der Länder, mit denen der Orden diplomatische Beziehungen unterhält, sowie die zivilen und religiösen Autoritäten.

Die Beerdigungszeremonie wurde live auf dem YouTube-Kanal des Malteserordens übertragen, damit Mitglieder und Freiwillige weltweit den letzten Abschied von Fra‘ Marco Luzzago live mitverfolgen und daran teilnehmen konnten. Hunderte von Beileidsbekundungen erreichten das Großmagisterium in diesen Tagen, in denen das Mitgefühl für den Tod des Statthalters zum Ausdruck kam.

Der Leichnam von Fra‘ Marco Luzzago wird am Mittwoch in Begleitung seiner Familie in Brescia eintreffen, um in der Familiengruft beigesetzt zu werden.

feierliche begraebnis fra marco luzzago statthalter grossmeister

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]