Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Jugendliche für Libanon

Jugendliche für Libanon

Chabrouh Camp für Menschen mit Behinderung im Libanon

Seit über 20 Jahren stellen die Camps in Chabrouh im Libanon ein einzigartiges Beispiel für die tausendjährige Mission der Fürsorge des Malteserordens dar: die Hilfe für Bedürftige und Marginalisierte. Das von der libanesischen Assoziation des Malteserordens geleitete Projekt liegt etwa 60 Kilometer nordöstlich von Beirut und bietet das ganze Jahr über Ferienlager für Menschen mit schwerer geistiger und körperlicher Behinderung.

Das Lager ist die einzige Einrichtung im Nahen Osten, die komplett ausgestattet ist, um schwer beeinträchtigte Menschen aufzunehmen. Die Kapazität im Hinblick auf Gäste und Freiwillige wächst weiter: Derzeit werden hier jährlich rund 600 Gäste und 900 Freiwillige untergebracht. Doch nach der Eröffnung eines neuen Standorts im nahegelegenen Kfardebian dürfte diese Zahl noch steigen. Zwei Camps wurden von jungen Spaniern geleitet und zwei von jungen Schweizern.
Im Jahr sind insgesamt 36 Lager von jeweils einer Woche geplant, an denen 12 Delegationen des Malteserordens mit Freiwilligen aus über 20 Nationen beteiligt sind.

Aber auch diese steigende Zahl deckt nur einen kleinen Teil der Nachfrage aus Pflegeheimen und psychiatrischen Zentren des Libanons ab. Im Libanon sind psychische und körperliche Erkrankungen sehr stark stigmatisiert und die Betroffenen werden schlecht versorgt. Die libanesische Assoziation plant, den Zugang und die Einrichtungen für die Teilnehmer der Camps zu erweitern und zu rationalisieren sowie die Kapazität zu erhöhen, so dass sie jährlich 1.500 Gäste aufnehmen können. Damit würden 25 Prozent der Gesamtnachfrage gedeckt werden können.

Mission der Camps
Ziel der Lager ist es, Zusammenleben und Solidarität zu fördern, indem Freiwillige aus der ganzen Welt zusammenkommen, um körperlich und geistig behinderten Menschen zu helfen: Kindern im Alter von 6 Jahren bis hin zu Erwachsenen über 70 Jahren und allen Glaubensrichtungen.
Die Freiwilligen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren erhalten eine Feldausbildung und sind von den Grundwerten des Ordens inspiriert: Mitgefühl und Respekt vor der Würde des Menschen. Sie machen eine außergewöhnliche Erfahrung, die ihre Herzen erfüllt und sie für den Rest ihres Lebens prägt. Es ist eine Erfahrung der Solidarität und Freundschaft, die viele Freiwillige immer wieder hierher führt. Chabrouh ist in der Tat ein Ort für die Jugendlichen des Ordens, an dem sie zusammenleben, Zeugnis geben und ihre Doppelmission von “tuitio fidei et obsequium pauperum” in die Tat umsetzen können.

Organisation der Camps
Das ganze Jahr über sind verschiedene Delegationen des Malteserordens für die Organisation und Verwaltung der Camps in Chabrouh zuständig. Je bekannter die mögliche Beteiligung wird, desto mehr Delegationen möchten dabei sein.
Neben den Libanesen selbst kommen die Freiwilligen aus Österreich, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Palästina, Spanien, der Schweiz und Großbritannien.

Die Freiwilligen verbringen sechs volle Tage mit ihren Gästen im Camp und versorgen sie mit Hilfe, Pflege und der wertvollen persönlichen Beziehung, die den meisten von ihnen – mit Zerebralparese, Down-Syndrom, Autismus, Epilepsie – in ihrem täglichen Leben fehlt. Am ersten Tag wird jeder Freiwillige einem Gast zugewiesen, für den er für die Dauer des Camps verantwortlich ist. Dazu gehören Gesundheitspflege und Hygiene, Ernährung und Unterhaltung.
Jeden Tag werden verschiedene Aktivitäten organisiert, wie beispielsweise Spaziergänge, Spiele, Gesangsstunden, Lagerfeuer, Gebete, Theaterstücke, Strandausflüge im Sommer, Schneeschlittenfahrten im Winter.
Ein Safety & Security Committee überwacht die Situation kontinuierlich und ist jederzeit für die Sicherheit aller Freiwilligen verantwortlich.

In den letzten 20 Jahren hat Chabrouh durch die Erfahrung von Tausenden von Freiwilligen aus mehr als 20 Ländern viele “best practice” Beispiele gesammelt, die sich mit den Werten des Zusammenlebens und der Solidarität verbinden – Schlüsselwerte in einem Land mit 18 verschiedenen Konfessionen.

Für weitere Informationen schreiben Sie bitte an [email protected]

jugendliche fuer libanon

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]