Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Pressemitteilungen

Empfang für den Präsidenten der Republik Ungarn im Großmagisterium: “Die Tätigkeiten des Malteserordens haben großen Einfluss auf unser Land”.

13/02/2020

Rom 13. Februar 2020 – Das Treffen zwischen dem Präsidenten der Republik Ungarn, Janos Áder, und dem Großkanzler des Malteserordens, Albrecht Boeselager, fand in einer sehr herzlichen Atmosphäre statt. Das Treffen – als das letzte einer Reihe offizieller Begegnungen – fand am dreißigsten Jahrestag der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen im Jahr 1990 statt. Es bot die Gelegenheit, die ausgezeichneten Beziehungen zu bestätigen, durch die im Laufe der Jahre zahlreiche gemeinsame Projekte zwischen Malteserorden und der Republik Ungarn im medizinisch-sozialen und humanitären Bereich zum Nutzen benachteiligter Gemeinschaften und Menschen entstanden.

Dies ist beispielsweise auch der Fall bei der jüngsten Unterzeichnung eines „Memorandum of understanding“ (Absichtserklärung) in Budapest im vergangenen Oktober, die Projekte zum Schutz ethnischer und religiöser Gruppen und Minderheiten im Nahen Osten, in Afrika und anderen Krisenregionen vorsieht. Dieses Memorandum ergänzt das 2010 unterzeichnete Abkommen über Hilfe im humanitären Bereich.

Während des aktuellen Treffens erinnerte Präsident Janos Áder an die wichtige Rolle, welche die 1928 gegründete Assoziation des Malteserordens und der seit 1989 tätige Hilfsdienst (MMSz) in Ungarn spielen. „Ihr Hilfsdienst ist einer der besten in Osteuropa”, sagte der ungarische Staatschef. Gegenwärtig gehört MMSz zu den wichtigsten Sozial- und Gesundheitsorganisationen des Landes. Der Hilfsdienst ist mit 350 Einrichtungen, die von 5.000 Hauptamtlichen und 15.000 freiwilligen Helfern betrieben werden, landesweit vertreten. Die Frau des Präsidenten, Anita Herczegh, die bei der Begegnung anwesend war, ist”Botschafterin des guten Willens” der Organisation. 142 operative Gruppen gibt es im ganzen Land.

Die wichtigsten Einsatzbereiche sind die Betreuung von Behinderten und älteren Menschen, die Verteilung von Mahlzeiten an Obdachlose, Projekte für Studenten aus benachteiligten Familien, die Unterstützung der Roma-Gemeinschaft und aller verwundbaren Minderheiten, einschließlich der Million Ungarn, die außerhalb der Landesgrenzen leben.

empfang fuer den praesidenten der republik ungarn im grossmagisterium die taetigkeiten des malteserordens haben grossen einfluss auf unser land

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]