Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Pressemitteilungen

Migration: der Malteserorden auf dem Gipfel von Marrakesch zur Annahme des Global Compact. Der Großkanzler: “Ein wichtiger Meilenstein für die internationale Gemeinschaft”.

10/12/2018

Rom, 11. Dezember 2018 – “Migration ist ein globales Phänomen, das einen gemeinsamen und multilateralen Ansatz erfordert”, davon ist Albrecht Boeselager, Großkanzler des Malteserordens, derzeit Marrakesch-Marokko, wo der Gipfel zur Verabschiedung des Global Compact, das unter der Schirmherrschaft der UNO geschaffene Programm, das die Leitlinien für die Festlegung globaler Politiken und Strategien zur Steuerung der Migration festlegt, überzeugt. Insgesamt handelt es sich um 23 Ziele, die in zweijähriger Arbeit erarbeitet wurden, um zu einem gemeinsamen Dokument zu gelangen, zu dem der Malteserorden, auch durch seine diplomatische Mission bei den Vereinten Nationen in New York, von Anfang an beigetragen hat:

Die Förderung legaler Zugangswege, die Verteidigung der Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts, die Einschränkung des Menschenhandels, die Schaffung von Maßnahmen zur Förderung der Integration von Migranten auch auf dem Arbeitsmarkt und in der Bildung von Minderjährigen. Zudem Stärkung der Politik zur Erleichterung der Familienzusammenführung und nicht nur staatliche Institutionen, sondern auch die Zivilgesellschaft und Ehrenamtliche einzubeziehen. Dies sind einige der Vorschläge des Malteserordens zum “Global Compact für sichere, reguläre und geordnete Migration”.

“Mit mehr als 40 Millionen Sklaven weltweit, eine Zahl, die in der Geschichte noch nie erreicht wurde, können wir nicht ignorieren, dass die Nichtverwaltung der Migration die kriminellen Netzwerke stärkt, welche Migranten ausbeuten. Wir sprechen über Menschenhandel, aber auch über Organ-, Waffen- und Drogenhandel”, sagte Boeselager und erinnerte an das Engagement der beiden Botschafter des Malteserordens, die dafür verantwortlich sind, den Schwerpunkt auf Menschenhandel hoch zu halten.

“Die Militarisierung der Grenzen führt zu einer Militarisierung der Menschenhändler und einer Stärkung der kriminellen Infrastruktur”, betonte der Großkanzler und bekräftigte, dass es im Interesse der wichtigsten Aufnahmeländer liegt, das Abkommen zu unterzeichnen, das “eine regelmäßige Steuerung der Ströme durch den Austausch von Daten zur Identifizierung und Rückführung irregulärer Migranten” gewährleistet.

Der Malteserorden ist in den wichtigsten Herkunfts-, Transit- und Ankunftsländern von Migranten vertreten. Er entwickelt medizinische und soziale Hilfsprogramme für Flüchtlinge im Libanon, in der Türkei und im Irak und ist seit 2008 auf italienischen Schiffen im Mittelmeer präsent, um Migranten, die versuchen das Meer auf Schlauchbooten und Behelfsbooten zu überqueren, erste Hilfe zu leisten. In Afrika südlich der Sahara führt der Orden auch zahlreiche Gesundheitsprogramme durch. In Deutschland betreibt er rund 150 Zentren für Migranten und Flüchtlinge, in denen rechtliche, soziale und psychologische Unterstützung gewährleistet wird und Integrationskurse angeboten werden.

migration malteserorden gipfel von marrakesch zur annahme global compact grosskanzler wichtiger meilenstein fuer internationale gemeinschaft

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]