Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Malteserorden

Magistralbibliothek

Magistralbibliothek
Die kulturellen Bezugspunkte des Souveränen Malteserordens

Die Magistralbibliothek verfügt als Zentralbibliothek des Malteserordens über eine der größten Sammlungen seiner Ordensgeschichte. Die Bibliothek entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus einem Grundbestand an Büchern, die von einigen Mitgliedern gestiftet wurden. Seither bewahrt sie rund 20.000 Bände, 40.000 Fotografien, über 500 Manuskripte und Hunderte von Karten und Drucken auf.

Die Sammlung deckt unter anderem die Bereiche Geschichte, Heraldik und Genealogie ab. Das älteste Schriftstück ist eine Bulle aus dem Jahr 1332, die von Papst Johannes XXII. unterzeichnet ist.

Innerhalb der Bibliothek gibt es das Magistralarchiv, das wichtige Dokumente zur Aufnahme der Mitglieder des Malteserordens enthält, die aus der Zeit herrühren, als der Orden sich im 18.Jahrhundert in Rom niederließ. Außerdem beinhaltet es die historischen Archive des Großmagisteriums seit 1950. Der Bücherbestand füllt mehr als 1,5 km Regallänge.

    information_visitorsDie Magistralbibliothek ist eine private Einrichtung, die Forschern und Studenten offensteht, welche an der Geschichte des Malteserordens oder an Disziplinen, wie Genealogie, Heraldik und Adelsforschung interessiert sind.

    Um eine Benutzergenehmigung zu erhalten, ist eine schriftliche Reservierung nötig.

    Bitte senden Sie Ihre schriftliche Anfrage an die unten angegebene Adresse. Nach einem ersten Orientierungsbesuch kann eine Wochen-, Monats- oder Jahreskarte erworben werden.
    Gruppenführungen sind für max. 20 Personen möglich.

    ÖFFNUNGSZEITEN
    Montag bis Freitag: 9:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr.
    Samstag und Sonntag: geschlossen.
    In der Weihnachtszeit, an Ostern, an den Feiertagen des Malteserordens und während der Sommermonate gelten besondere Öffnungszeiten.

    Gruppenführungen von 1 Stunde Dauer sind vorgesehen von:
    Montag-Freitag 10:30 Uhr, 11:30 Uhr, 14:00 Uhr

    Kontakt:
    Tel. +39 06 67581286 – Fax. +39 06 67581204
    Für Bibliotheksbesuche: [email protected]
    Für Informationen zur Bibliothek und Geschichte des Malteserordens:
    [email protected]

    Archiv: [email protected]

    Anfahrt
    Souveräner Malteserorden
    Magistralarchive und Zentralbibliothek
    Via dei Condotti, 68 – 00187 Rom
    U-Bahn-Station: Spagna
    Autobus: 117, 913, 628, 301
    Direkt vor Ort gibt es keinen Parkplatz, aber bei der Villa Borghese, in der Viale del Galoppatoio, und in der Via Ludovisi befinden sich gebührenpflichtige Parkplätze.

    historic_collectionsDas Liber chronicarum von Hartmann Schedel (1493)
    Die älteste illustrierte Weltgeschichte von der Schöpfung bis 1493. Sie wurde am 12. Juli 1492 in Nürnberg zunächst auf Latein veröffentlicht. Herausgeber (und Drucker) war Anton Kroberger, Pate von Albrecht Dürer. Die 1809 Holzschnitte wurden in der Werkstatt von Michael Wolgemut angefertigt (bei dem Dürer von 1486 bis 1489 Lehrling gewesen war).

    Die berühmte Obsidionis Rhodie Urbis descriptio von Guillaume Caoursin (1496)
    Ein gefeierter, illustrierter Band mit den Orationen und Kommentaren des Autors zu den Ereignissen nach der Belagerung von 1480, wie dem Tod von Sultan Mehmed II., dem Erdbeben von Rhodos und dem Leben des Prinzen Djem.

    Breviarum secundum usum Ordinis Sancti Johannis hierosolymitani (1517)
    Das Brevier ist das erste homogene Gebetbuch, das durch die Ordensritter in Europa Verbreitung fand. Im Generalkapitel, das am 1. Februar 1510 in Rhodos stattfand, wurde darauf hingewiesen, dass in verschiedenen Kirchen des Ordens das Offizium der kanonischen Stundengebete in verschiedenen Stilen zelebriert würde. Dies führte zu Verwirrung, wenn die Mitglieder dieser Kirchen am Gottesdienst in der Konventualkirche des Ordens auf Rhodos teilnahmen. Aus diesem Grunde berief das Generalkapitel eine Kommission ein, um diese Frage zu klären. Dieses Brevier war das Ergebnis.

    private_collectionsSammlung John James Watts
    Sir Watts, eines der Gründungsmitglieder der “British Association”, der für seine umfassende kulturelle Bildung und Wissenschaft bekannt war, hinterließ dem Malteserorden eine Sammlung von ca. 500 Büchern, die vom 15. bis ins 19. Jahrhundert datieren. Einige sind seltene Inkunabeln.

    Sammlung Chignolo Po
    Ab dem 20. Jahrhundert wurde die Visconti-Sammlung in einem Schloss in Chignolo Po in der Lombardei aufbewahrt. Die zweitwichtigste private Sammlung der Magistralbibliothek umfasst Bücher über Literatur, französische Geschichte und Religion. Einige Bände zeichnen sich durch ihren kostbaren Einband aus.

    Sammlung Amabile Vella

    Amabile Vella (1777-1831) war von 1812 bis 1831 Komtur und Vizekanzler des Malteserordens. Er hinterließ dem Orden eine bedeutende Sammlung historischer Bücher aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, hauptsächlich italienische und englische Literaturklassiker, darunter das Meisterwerk von Laurence Sterne “The life and opinions of Tristram Shandy” mit kostbaren Stichen. Die komplette Sammlung wurde der Magistralbibliothek im 19. Jh. geschenkt.

    Sammlung Cesare Borgia (1776-1837)
    Cesare Borgia war ein Justizritter und Kommandant der päpstlichen Armee und ein bekennender Ritter des Malteserordens, der Teile seines Nachlasses nach seinem Tod vererbte. Die Borgia-Sammlung beinhaltet Bände zur Physik, Botanik, Geschichte, Poesie und italienischen Literatur.

    Sammlung Valeria Rossi di Montelera:

    Es handelt sich um eine – mit kaum mehr als 300 Objekten – nicht besonders umfangreiche Sammlung, die aber ihre Bedeutung den kostbaren französischen Einbänden verdankt, welche zum Teil von unbekannten Künstlern, aber auch von einer bedeutenden Gruppe von Buchbindern angefertigt wurden, die an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert tätig waren (Mercier, Chambolle-Duru, Marius Michel, Georges Canape, Victor Champs). Der Großteil dieser Bücher ist in französischer Sprache verfasst, was der Liebe von Gräfin Rossi di Montelera zu diesem Land zu verdanken ist.

    Sammlung Joseph Delaville Le Roulx

    Joseph Delaville Le Roulx (1855-1911) war ein französischer Archivar und Erforscher der Paläographie, der eine große Begeisterung für die Geschichte des Mittelalters des Malteserordens mitbrachte. Er ist unter anderem bekannt für seine vierbändige Ausgabe “Cartulaire général”. Im Jahr 2012 kaufte die Magistralbibliothek die Sammlung Joseph Delaville Le Roulx, die aus 103 Bänden besteht und sich hauptsächlich auf die Geschichte des Malteserordens in Frankreich und seine dortigen Kommandaturen konzentriert. Bezeichnend sind auch die Sammlung seltener literarischen Arbeiten aus dem 16.Jahrhundert.

    modern_collectionsDie Malta-Sammlung
    Die erste Sammlung kam zustande, als Mitglieder des Malteserordens ihre privaten Sammlungen der Magistralbibliothek vermachten. Aus diesem anfänglichen Kern entwickelte sich ein Bestand, der heute ca. 5.700 Bücher und Abhandlungen umfasst und der dank der Großzügigkeit vieler Autoren, die jährlich Schenkungen übersenden, ständig weiterwächst.

    Die Allgemeine Sammlung
    Neben der Malta-Sammlung verfügt die Magistralbibliothek über eine allgemeine Sammlung mit Büchern zu unterschiedlichen Themenkomplexen wie z.B. Genealogie, Adelsforschung und Heraldik. Sie sind nach Ländern sortiert, so dass Ahnenforschern die Suche erleichtert wird. Die Allgemeine Sammlung konzentriert sich auf Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Themenfelder beinhalten Religion, Geschichte und Biographie.

    Periodikabestand
    Die Magistralbibliothek bewahrt die vollständigen Jahrgänge der Rivista Internazionale dell’Ordine di Malta (von 1937 bis heute) auf, in der die Gegenwartsgeschichte des 20. Jahrhunderts anhand der weltweiten Einsätze und Aktivitäten des Malteserordens gut dokumentiert ist.

    Die Zeitschrift druckt auch interessante Beschreibungen von Schlüsselereignissen der Weltgeschichte, zusammen mit Berichten über die Entwicklung des Ordens und seine diplomatischen Tätigkeiten und humanitären Missionen. Zahlreiche Artikel beschäftigen sich mit dem künstlerischen Kulturerbe. Der Periodikabestand umfasst: 53 Zeitschriften, die von Großprioraten, Subprioraten und nationalen Assoziationen des Ordens veröffentlicht werden.

    archives_manuscriptsDer Cabreo-bestand
    Der Begriff „Cabreo“ oder „Capbreu“ wird für Verzeichnisse verwendet, welche die Liegenschaften eines Landes klassifizieren. Normalerweise enthalten sie Informationen über die Eigentümer, Lehen, genaue Lage, Abmessungen und Anbaufläche, wenn es sich um Agrarflächen handelt. Diese Sammlung ist ein Zeugnis für die italienischen Besitztümer des Malteserordens in Italien. Sie enthält rund 400 Bände, die sich auf die antiken Priorate Lombardei, Venedig, Capua, Barletta, Pisa und Rom verteilen.

    Manuskripte
    Dieser Bestand mit 500 Manuskripten ist einer Reihe von Schenkungen zu verdanken. Jedes Manuskript ist unter verschiedenen Gesichtspunkten für die Geschichte des Malteserordens von spezieller Bedeutung. Der Bestand umfasst bemerkenswerte Bände, die eine Vielfalt von Themen und Aspekten der Ordensgeschichte wie Literatur, Musik, Kunst, Geschichte, Erbschaften und Heraldik abdecken. Die Datierung reicht vom 15. bis zum 20. Jahrhundert.

    Der Fotografische Bestand
    In dieser Sammlung von über 40.000 Fotografien kann man Meisterwerke sehr früher Fotografie entdecken, die sowohl von Profis als auch von Amateuren während eineinhalb Jahrhunderten aufgenommen wurden. Mit seinen vielen tausend Bildern (medizinische und humanitäre Aktivitäten, institutionelle Ereignisse, religiöse Zeremonien, Menschen, Familien, Orte, Ereignisse), ist er ein wertvolles visuelles Zeugnis für die Geschichte des Malteserordens und bedeutende Ereignisse der Weltgeschichte.

    prints_mapsDie Sammlung Czapsky
    Die Sammlung Czapsky ist eine Schenkung von Graf Bogdan Hutten-Czapski (1897-1979), einem bedeutendem Ordensmitglied, und besteht aus 165 Stücken, darunter einer seltenen Karte des Heiligen Landes und Zyperns, die in Sebastiano Paolis “Codice Diplomatico dell’Ordine di Malta” erschienen ist, mehreren Ansichten Vallettas aus der Vogelperspektive, Seekarten des östlichen Mittelmeers und Originallithographien, die zwischen 1822 und 1834 gedruckt worden sind.

    Eine Sammlung von Drucken
    Unter den 493 Objekten befinden sich neben Porträt-Drucken der Heiligen und Ritter des Malteserordens auch eine Serie von Miniaturporträts der Großmeister und ca. 100 Bildtafeln mit historischen Ordensuniformen der Ritter, die auf den Anfang des 20.Jahrhunderts zurückgehen.

    Eine Sammlung von Landkarten

    Diese Sammlung enthält 123 Karten und Plänen aus der Zeit des 17. bis 19. Jahrhunderts, darunter ein bemerkenswertes Exemplar der Insel von Malta, “Olim Melita descritta” von P. Vincenzo Maria Coronelli (1689).

    digital_archives2005 unterzeichneten das Magistralarchiv und die Magistralbibliothek eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit Hill Museum & Manuscript Library (HMML), um die Archive und den bibliografischen Grundbestand ab dem 13. Jahrhundert bis 1904 zu digitalisieren.

    Das Ziel dieses Projektes ist es, das kulturelle Erbe des Ordens zu bewahren und die Sammlungen des Ordens einem breiteren Publikum zu ermöglichen, dem so auch aus der Ferne ein Zugriff ermöglicht wird. Die digitalen Dateien beinhalten Päpstliche Bullen, Stammbäume, Briefmarken, Zeitschriften, Karten, Handschriften, Inkunabeln, seltene Bücher und Kunstwerke.

magistralbibliothek

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]