Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Buchpräsentation in Moskau: Russland und der Malteserorden. 1697-1817

19/06/2019 


Außenminister Lavrov: ein wirklich einzigartiges Werk, das von den historischen Beziehungen zwischen dem Malteserorden und Russland zeugt.

Gestern wurde in Moskau – in der Zentrale des Außenministeriums – der Band “Russland und der Malteserorden. 1697-1817” vorgestellt. Das Buch ist das Ergebnis vierjähriger intensiver Arbeit und enthält Dokumente aus den Archiven des Großmagisteriums des Souveränen Malteserordens, der Nationalbibliothek von Malta, des Nationalarchivs und des französischen Außenministeriums sowie des Vatikanischen Geheimarchivs. Das Buch zeugt von den intensiven Beziehungen zwischen dem Malteserorden und Russland im Laufe der Jahrhunderte, darunter die wichtigsten historischen Momente wie die Ernennung von Zar Paul I. de facto Großmeister von 1799 bis 1801 und die wertvolle Unterstützung, die dem Orden in einem der dramatischsten Momente seiner langen Existenz nach der Eroberung Maltas gewährt wurde.

Die in diesem Buch gesammelten Daten erlauben es uns, “den Ursprung der bilateralen Beziehungen zu verstehen, die 1992 wiederhergestellt wurden. Die Beziehungen zwischen dem Souveränen Malteserorden und Russland sind heute vielfältig, freundlich und fruchtbar”, sagte der russische Außenminister Sergej Lavrov. “Wir sind entschlossen, zu versuchen, die humanitären Krisen, die in vielen Teilen der Welt, einschließlich des Nahen Ostens und Nordafrikas, stattfinden, friedlich zu überwinden”, sagte der russische Minister und betonte die Zusammenarbeit mit dem Malteserorden, der verschiedene medizinische und soziale Aktivitäten in Russland unterhält.

“Aus diesen Dokumenten ergeben sich viele wichtige Aspekte”, hat Großkanzler Albrecht Boeselager im Vorwort des Buches geschrieben. “Darunter die Bedeutung der maltesischen Marineschule, in der viele französische und andere Marineoffiziere ausgebildet wurden, und das Interesse, das sie in Russland für die Entwicklung der Flotte im Mittelmeer weckte”, erklärte er. Der Großkanzler dankte Minister Lavrov und dem Botschafter der Russischen Föderation beim Malteserorden, Alexander Awdejew, herzlich dafür, dass sie sich eine Publikation so sehr gewünscht haben, die, so fügte er hinzu, “einen weiteren Meilenstein in den jahrhundertealten Beziehungen zwischen Russland und dem Souveränen Malteserorden darstellt”.

Der Großhospitalier des Malteserordens, Dominique de La Rochefoucauld-Montbel, hob in seiner Rede bei der Präsentation des Bandes die zahlreichen Aktivitäten hervor, die das Ergebnis der bilateralen Zusammenarbeit sind. Dazu gehörten medizinische und soziale Zentren in verschiedenen russischen Städten, darunter St. Petersburg und Moskau, sowie das 2010 unterzeichnete Memorandum of Understanding für Maßnahmen bei humanitären Notfällen.

Die Veröffentlichung dieses wertvollen Buches fällt mit einem wichtigen Anlass zusammen, der einmal mehr die fruchtbare Beziehung zwischen dem Malteserorden und Russland unterstreicht, dem 25. Jahrestag der Hilfe-Einrichtung des Malteserordens in Moskau, der sich für Menschen in Not einsetzt.

Das Buch, das auch handschriftliche Briefe von Zar Peter dem Großen enthält, wird auch auf Französisch erscheinen.

buchpraesentation moskau russland und der malteserorden 1697 1817

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]