Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Großkanzler

Außen- und Innenminister

Der Großkanzler und Minister für die Auswärtigen Angelegenheiten ist Leiter der Exekutive. Er ist für die Außenpolitik und für die diplomatischen Vertretungen des Souveränen Malteserordens  zuständig.
Gleichzeitig ist er auch Innenminister und als solcher für die 48 Assoziationen des Ordens in der Welt zuständig.
Er ist unmittelbar dem Großmeister unterstellt und nach Maßgabe der Verfassung mit der Vertretung des Ordens gegenüber Dritten, der politischen Leitung und der Führung der inneren Verwaltung sowie der Koordinierung der Aktivitäten der Regierung des Malteserordens beauftragt.

Großkanzler, S.E. Riccardo Paternò di Montecupo, Ehren- und Devotionsritter in Obedienz

Er wurde am 5. Oktober 1945 in Neapel geboren und schloss sein Jurastudium an der neapolitanischen Universität Federico II. ab. Riccardo Paternò di Montecupo ist Witwer und Vater von drei Kindern.

Er hat an mehreren italienischen Universitäten und als Gastprofessor an der London School of Economics internationale Wirtschaft gelehrt. 35 Jahre lang hatte er den Lehrstuhl für internationale Wirtschaft an der Wirtschaftsfakultät der Universität Neapel inne. Zudem hat er zahlreiche Publikationen veröffentlicht und ist Autor mehrerer Bücher über internationale Wirtschaft.

Von 1983 bis 1994 war er wirtschaftlicher Berater mehrerer Minister der Italienischen Republik (Industrie, Verteidigung) sowie des Ministerpräsidentenamtes. Er war auch Mitglied des Technisch-Wissenschaftlichen Ausschusses für Wirtschaftsplanung, Wirtschaftsberater der Confindustria und zahlreicher italienischer und ausländischer Unternehmen. Er war Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses des Außenhandelsinstituts und ist Mitglied der Italienischen Gesellschaft der Wirtschaftswissenschaftler. Für die Tageszeitung „Il Mattino“ in Neapel hat er zahlreiche Leitartikel geschrieben.

Er ist Präsident der Ernst&Young-Stiftung, deren Ziel es ist, benachteiligten jungen Menschen Chancen zu eröffnen. Er ist Förderer einer Unitalsi-Einrichtung in Neapel, ‚Casa Sveva‘, die Familien von Kindern beherbergen soll, die in pädiatrischen Zentren in Kampanien stationär behandelt werden. Seit 1962 nimmt er als Unitalsi-Freiwilliger an Wallfahrten zu den Heiligtümern von Lourdes und Loreto teil. Er gründete und leitet die Stiftung „Renato und Laura Paternò“, die wohltätige Zwecke verfolgt.

1979 trat er in den Malteserorden ein und steht seit 2016 an der Spitze der Assoziation der italienischen Ritter. Als Präsident der italienischen Assoziation leitet er auch das Militärische Korps, das seit mehr als einem Jahrhundert in enger Zusammenarbeit zwischen der italienischen Armee und dem Malteserorden geführt wird und sich auf das militärische Gesundheitswesen spezialisiert hat. Er hat an zahlreichen internationalen Pilgerfahrten zur Wallfahrtskirche von Lourdes und an nationalen Pilgerfahrten nach Assisi und Loreto teilgenommen. Er diente als stellvertretender Beobachter der Mission des Malteserordens bei der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO).

Am 3. September 2022 trat er das Amt des Großkanzlers an.