Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Großkomtur

Verantwortlich für religiöse und spirituelle Angelegenheiten

Der Großkomtur unterstützt den Großmeister bei der Verwirklichung der Ordens-Charismen, bei der Verbreitung und Verteidigung des Glaubens und bei der Beaufsichtigung der Priorate und Subpriorate sowie der Mitglieder des Ersten und des Zweiten Standes. Unter die Verantwortlichkeit des Großkomturs fällt die Sorge um die Kapelle des Großmeisterpalastes und die Organisation der Ordenswallfahrten. Gegenüber den Ordensmitgliedern in gremio religionis des Ersten und Zweiten Standes übt der Großkomtur die Funktion eines Oberen aus.

Bei Tod, Amtsverzicht oder dauernder Amtsunfähigkeit des Großmeisters übernimmt der Großkomtur die Funktion eines interimistischen Statthalters.

Großkomtur, S.E. Fra’ Emmanuel Rousseau, Großkreuzträger

Er wurde 1969 in Nancy (Meurthe-et-Moselle, Frankreich) geboren. Er wuchs in Italien auf, dann in der Moselle und im Jura, bevor er nach Paris zog, wo er seine Sekundarschulausbildung abschloss. Er besuchte das Lycée Henri IV in Paris und trat in die École Nationale des Chartes ein, die Schule, die seit 1821 Archivare und Bibliothekare in Frankreich ausbildet. Er schloss sein Studium 1996 mit einem Diplom als Paläograph und einer Arbeit über die Siegel der ersten fünf Häuser von Cîteaux von 1098 bis 1516 ab. Anschließend studierte er an der École nationale du Patrimoine, die eine Verwaltungsausbildung für Denkmalpfleger anbietet.

Er kam 1997 zu den Nationalarchiven in Paris, wo er bis 2006 für mehrere Abteilungen verantwortlich war. Ab 2007 leitete er drei Jahre lang das Departementsarchiv von Eure-et-Loir in Chartres, bevor er zum Nationalarchiv zurückkehrte. Im Jahr 2012 wurde er zum Direktor der Sammlungen des Nationalarchivs ernannt, wo er für 200 Mitarbeiter und 371 km Archivgut verantwortlich ist, das vom siebten Jahrhundert bis in die heutige Zeit reicht. Seit 2014 ist er Generalkonservator. Er hat mehrere Bücher über Heraldik und Siegelkunde veröffentlicht und an der jüngsten Monographie über die Kathedrale von Chartres mitgearbeitet.

Nach mehreren Jahren als Pfadfinder wurde er 1986 Freiwilliger im französischen Malteserorden und arbeitete viele Jahre in der Delegation des 7. Arrondissements. Er beteiligt sich aktiv an den Aktivitäten des Ordre de Malte France. Fra‘ Emmanuel hat seit 1998 an den internationalen Wallfahrten des Ordens nach Lourdes teilgenommen, wo er durch den Dienst an den Kranken den Ruf zu einer Ordensberufung verspürte. Er wurde 2003 in den Orden aufgenommen, trat 2006 in das Noviziat ein und legte am 11. Mai 2011 seine feierlichen Gelübde ab. Er war an der Gründung der Historischen Akademie des Malteserordens in Frankreich beteiligt und hat mehrere historische Werke über den Orden veröffentlicht.

Im Jahr 2009 wurde er zum Mitglied des Souveränen Rates des Malteserordens gewählt und 2014 und 2019 wiedergewählt. Seit über einem Jahrzehnt ist er Kurator der Archive und der Bibliothek des Magistralpalastes.

Seit dem 3. September 2022 ist er Großkomtur.