Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Das achtspitzige Kreuz

Das achtspitzige Kreuz

Das achtspitzige Kreuz zwischen Geschichte und Spiritualität

Das weiße achtspitzige Kreuz, das der Orden des Heiligen Johannes von Jerusalem seit seiner Gründung verwendet, hat eine sehr alte Geschichte. Es ist byzantinischen Ursprungs und stammt wahrscheinlich aus dem sechsten Jahrhundert nach Christus. Einige Gelehrte glauben, dass es die Normannen waren, die es nach Amafi, in Süditalien, brachten. Einige Münzen bestätigen die Übernahme des achtspitzigen Kreuzes durch die alte Seerepublik ab dem Jahr 1080.

Es war daher nur natürlich, dass die Mönche, die das von den Amalfitanern in Jerusalem gegründete Krankenhaus zur Versorgung der Pilger im Heiligen Land leiteten, dieses Symbol verwendeten. Aus diesem Krankenhaus und dem Kern von Mönchen unter der Leitung von Fra’ Gerhard entstand der Orden des Heiligen Johannes. Das achtspitzige Kreuz trägt den Namen “Kreuz des heiligen Johannes”.

Mit dem Ende des Königreichs von Jerusalem zog der Johanniterorden zunächst nach Rhodos (1310) und dann nach Malta (1530), wo das Symbol, das ihn seit seiner Gründung kennzeichnete, den Namen “Malteserkreuz” bekam.

Seine acht Spitzen symbolisieren die acht theologischen Seligpreisungen nach dem heiligen Matthäus und die acht Tugenden, die ein Ordensmitglied besitzen muss: Treue, Frömmigkeit, Freimut, Mut, Ruhm und Ehre, Verachtung des Todes, Solidarität mit den Armen und Kranken, Achtung vor der Kirche. Die acht Spitzen des Kreuzes stehen auch für die acht “Zungen” (nationale Gruppierungen) der Mitglieder des Ordens, nämlich: Auvergne, Provence, Frankreich, Aragon, Kastilien und Portugal, Italien, Deutschland und England (mit Schottland und Irland).
Im Laufe der Jahrhunderte wurde es von vielen Ritterorden übernommen und in die Wappen von Militärregimentern und zivilen Verdienstorden aufgenommen.

Es gibt viele europäische Gemeinden, darunter natürlich auch Amalfi, die das achtspitzige Kreuz in ihrem Wappen verwenden, oft um die historischen Verbindungen zum Malteserorden zu unterstreichen.

Dasselbe Kreuz findet sich in zahlreichen Gebäuden, Kirchen und in einer Vielzahl von Kunstwerken, insbesondere auf dem maltesischen Archipel. Seit dem 1. Januar 2008 ist es auf der Rückseite der von der Republik Malta ausgegebenen Ein- und Zwei-Euro-Münzen abgebildet.

Das achtspitzige weiße Kreuz ist nicht nur das Symbol für die medizinischen und sozialen Werke des Malteserordens, sondern auch auf der zeremoniellen Ordenskleidung der Ritter und Damen des Ordens in der ganzen Welt zu sehen.

Die alten Zungen der Ritter

Die Großmeister

Im Jahr 1113 päpstliche Anerkennung

das achtspitzige kreuz

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]