Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Nachrichten

Scala: Feierlichkeiten zum 900. Todestag des seligen Gerhard

04/09/2020 


Interims Statthalter: “Wir arbeiten nach dem Vorbild unseres Gründers weiter”.

Die Feierlichkeiten zum Gedenken an den Gründer des Souveränen Malteserordens, Fra’ Gerhard, fanden in Scala, Provinz Salerno, und in der ganzen Welt statt. Am 3. September dieses Jahres beging der Malteserorden seinen 900. Todestag. Viele Historiker gehen davon aus, dass Gerhard um 1040 in Scala geboren wurde und dann nach Jerusalem übersiedelte. Dort wurde er in der zweiten Hälfte des elften Jahrhunderts Oberer des von den Amalfitanern errichteten Krankenhauses, das Pilgern Hilfe bot. Gründer und erster Großmeister des damaligen Johanniterordens (heute Souveräner Malteserorden), war es seinem anerkannten karitativen Wirken und Charisma zu verdanken, dass Papst Paschalis II. mit der Bulle vom 15. Februar 1113 das Krankenhaus in einen kirchlichen Laienorden verwandelte, der das Recht hat, seine Oberen frei und ohne Einmischung anderer Laien- oder Religiosenbehörden zu wählen.

Von der katholischen Kirche selig gesprochen, hat das Beispiel von Fra’ Gerhard – inspiriert durch das Gründungsmotto ‘Tuitio Fidei et Obsequium Pauperum’ (Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen) – die 900-jährige Geschichte des Malteserordens belebt. Heute ist der Orden in 120 Ländern der Welt mit medizinischen und sozialen Hilfsaktivitäten präsent, die von einem Netzwerk von 13.500 Mitgliedern, 80.000 Freiwilligen und über 40.000 Fachleuten durchgeführt werden.

Zu den Feierlichkeiten in Scala gehörte eine feierliche Eucharistiefeier am Donnerstag, 3. September, unter dem Vorsitz von Kardinal Giovanni Angelo Becciu, Sonderdelegierter des Papstes beim Souveränen Malteserorden. “Der Malteserorden wird weiter bestehen und Sinn machen, wenn er in der Lage ist, die Liebe zu Gott mit der Liebe zu den Armen zu verbinden. Eine Liebe, die sich nicht auf eine einfache und vorübergehende Entartung des Wohlfahrtsstaates beschränkt, sondern die sich in einem intelligenten und angemessenen Engagement manifestiert, um jenen Strukturen der Ungerechtigkeit entgegenzuwirken, die die Zerstörung der Erde verursachen, soziale Ungleichheiten und die unendliche Zahl der Enteigneten in den modernen Gesellschaften”, sagte der Kardinal in seiner Predigt und ermahnte die Ritter und Damen des Ordens nach dem Beispiel des seligen Gerhard, “einander willkommen zu heißen und zu respektieren, in Harmonie und geschwisterlicher Liebe zu leben, damit ihr Leben als Gläubige glaubwürdig sei und Früchte der Freude und des Friedens bringe.

Einer Einladung, welcher der Interimsleutnant, Fra’ Ruy Gonçalo do Valle Peixoto de Villas, in seiner Ansprache sofort nachkam: “Die Mitglieder und Freiwilligen des Malteserordens in aller Welt sind stolz auf ihre Geschichte und ihre Tradition, die sie täglich im Einsatz zur Linderung menschlichen Leids umsetzen. Die Mitgliedschaft im Malteserorden “ist ein Privileg, das wir uns durch unser tägliches Engagement auch weiterhin verdienen müssen: Der Tradition und dem Beispiel folgend, die uns unser Gründer, der selige Gerhard, hinterlassen hat”.

Mit dem Interims Statthalter nahmen in Scala die Mitglieder des Souveränen Rates – der Regierung des Malteserordens -, die Prokuratoren der drei italienischen Großpriorate sowie 100 Ritter, Damen, Kapläne und Freiwillige des Malteserordens an den Feierlichkeiten teil.

Die italienische Regierung war durch den Gesundheitsminister Roberto Speranza vertreten, der unter Hinweis auf die Figur des Fra’ Gerhard die Relevanz seiner “außergewöhnlichen Botschaft: die Universalität der Betreuung” betonte.

Die Feierlichkeiten wurden am Nachmittag mit der Präsentation der vom italienischen Staat herausgegebenen und von der italienischen Post produzierten Serie von Gedenkbriefmarken, die Fra’ Gerhardo gewidmet sind, auf der Piazza del Municipio fortgesetzt. Den Abschluss der Feierlichkeiten bildetete ein Konzert des berühmten Geigers Uto Ughi.

 

der malteserorden feierte seinen gruender fra gerhard 900 jahre nach seinem tod

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]