Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Augenärztliche Behandlung armer Kinder in Ungarn

22/11/2011

Eine von den Ärzten des Malteserordens über zwei Jahre lang durchgeführte Untersuchung in den ärmsten Regionen Ungarns hat gezeigt, dass in den isolierten und ausgegrenzten Gemeinschaften immer weniger Menschen Zugang zu einer ärztlichen Grundversorgung haben.

Nach einer ersten Auswertung der Untersuchungsergebnisse, haben 20% der Kinder, die in dieser benachteiligten Umgebung leben, Augenprobleme. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat der ungarische Hilfsdienst des Malteserordens – MMSZ – unter dem Motto „Nimm die Brille und sieh!“ ein Sonderprojekt gestartet. Bis jetzt sind im Rahmen dieses Projekts über tausend Brillen an arme Kinder mit Sehproblemen verteilt worden.

Die Ärzte des Malteserordens sind dabei, dieses Projekt über die Grenzen Ungarns auszuweiten. In den Siedlungen ungarischer Minderheiten in der Region Moldawien in Rumänien wurden Anfang Oktober 250 Schulkinder augenärztlich untersucht. Die Ergebnisse haben gezeigt, wie wichtig diese Vorsorgeuntersuchung für die Kinder ist: 5% der Kinder leiden an irreparablen Schädigungen als Folge mangelnder Vorsorge. Die Untersuchungen haben außerdem auch gezeigt, dass beinahe die Hälfte der untersuchten Kinder Brillen benötigt. Ende Oktober konnten dank der Initiative des Malteserordens 107 Brillen an die Kinder verteilt werden.