Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

In den Gärten der Villa Magistrale: „Ostermittagessen“ für Bedürftige

26/04/2022

Nach fast dreijähriger Unterbrechung aufgrund der Pandemie fand am 23. April wieder das traditionelle „Osteressen“ der Freiwilligen der Delegation des Malteserordens in Rom mit Bedürftigen statt. In diesem Jahr wurde das Mittagessen im Freien in den Gärten der Villa Magistrale auf dem Aventin in Rom serviert, um die Pandemie-Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten. Fra‘ Marco Luzzago, Statthalter des Großmeisters, wollte diesen Tag mit den Freiwilligen und den Gästen verbringen.

Um 9 Uhr fand der Termin für die etwa 40 Freiwilligen der ABC-Gruppe der Delegation in Rom – koordiniert von Benedetto Barberini – statt. Die Heilige Messe wurde in der Kirche Santa Maria in Aventino von Monsignore Vittorio Formenti, Kaplan der Delegation in Rom, zelebriert.

Anschließend wurden Tische und Stühle aufgestellt und das Essen serviert. Währenddessen fuhren Busse zwischen der Metrostation und der Villa hin und her, um diejenigen zu begleiten, die nicht zu Fuß gehen konnten.

Die Gäste konnten die Magistralvilla durch das monumentale Tor mit dem berühmten „Schlüsselloch“, betreten, zur Bewunderung und zum Neid der vielen Touristen, die in der Schlange standen, um den Petersdom durch das Schlüsselloch zu betrachten.

Der frühlingshafte Tag machte die Veranstaltung zu einem echten Fest. Die Beziehung zwischen den Freiwilligen und den Gästen – von denen viele obdachlos sind – hat zu einem Lächeln und zu unbeschwerten Gesprächen geführt, aber auch dazu, manche der Probleme anzusprechen, mit denen einige von ihnen täglich zu kämpfen haben. Zuhören ist der wichtigste Bestandteil eines jeden Treffens.

‘In den Augen unserer Freiwilligen sehe ich den Geist, der die Arbeit des Malteserordens beseelt, um denen zu helfen, die weniger Glück haben’, sagte Fra‘ Marco Luzzago. ‘Es war ein Privileg für mich, diesen schönen Tag mit ihnen verbringen zu dürfen.’

Es wurden zwei Schichten gebildet, um die Abstände zu gewährleisten und das Essen für die rund 80 Gäste zu servieren. Aufgrund der Pandemie konnte nur eine geringe Anzahl an Gästen bewirtet werden als bei früheren Veranstaltungen. Am Ende der Mahlzeit wurden Geschenkpakete mit Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten verteilt.

Die ABC-Gruppe wurde 1994 gegründet und ist die größte Gruppe von Freiwilligen in der Delegation des Malteserordens in Rom. ABC steht für Assistance, Benefiz und Charity. Neben speziellen Mahlzeiten zu Ostern und Weihnachten gibt die Gruppe wöchentlich Mahlzeiten für Obdachlose an den Bahnhöfen Termini und Tiburtina aus. Nach der Pandemie wurde der Donnerstagsdienst am Bahnhof Tiburtina (für ca. 350 Personen) beibehalten, während der Dienst am Bahnhof Termini zu einem mobilen Dienst wurde, der vorbereitete Tüten mit Lebensmitteln an die verschiedenen Orte der Obdachlosen in der Stadt Rom ausliefert.