Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Ukraine-Krieg: von der Soforthilfe zur mittelfristigen Planung.

04/08/2022

Der umfassende Hilfsplan des Malteserordens

Nach fünf Monaten Krieg sind derzeit 15,7 Millionen Ukrainer auf humanitäre Hilfe angewiesen. Jüngsten Zahlen zufolge sind 6,3 Millionen Menschen Binnenvertriebene, und weitere 6 Millionen Menschen haben seit dem Ausbruch des Krieges am 24. Februar internationale Grenzen überschritten. Nach Angaben der UNO sind bis zum 21. Juni mehr als drei Millionen Menschen über die Grenze in die Ukraine zurückgekehrt, doch die Zahlen könnten noch höher sein.

Der größte Bedarf besteht nach wie vor an Unterkünften, Vorräten, medizinischer Versorgung, Nahrungsmitteln und psychosozialer Unterstützung.

Der Malteserorden hat unter der Koordination seiner weltweiten Hilfsorganisation – Malteser International – seine Hilfsmaßnahmen ausgeweitet und leistet seit Beginn des Krieges Nothilfe, um den Bedarf der Flüchtlinge und Vertriebenen zu decken.

Die Malteser in der Ukraine unterstützen kontinuierlich im ganzen Land vor allem in den Bereichen Gesundheit sowie Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit. Am Hauptbahnhof und am Busbahnhof in Lviv werden regelmäßig warme Mahlzeiten und Wasser verteilt. Rund 30 hochqualifizierte Psychologen und Psychotherapeuten bieten den Vertriebenen psychologische Hilfe. Außerdem wurde ein Sommerlager für 200 vom Krieg betroffene Kinder – Binnenvertriebene und Kinder aus Kriegsgebieten – organisiert.

Seit den ersten Kriegstagen hat sich die Polnische Assoziation des Malteserordens aktiv an der Ausbildung in Erster Hilfe und an der Bereitstellung medizinischer Ausrüstung für Krankenhäuser in Lemberg und Iwano-Frankiwsk beteiligt. Mit Unterstützung des Malteserordens in Belgien hat die Polnische Assoziation 20 Krankenwagen mit medizinischer Ausrüstung und Lebensmitteln gespendet. Weitere fünf Krankenwagen wurden überreicht.

Der ungarische Hilfsdienst des Malteserordens hat seit Kriegsbeginn rund 53.000 Flüchtlingen geholfen und unterhält ein umfangreiches Logistiknetz mit Hotspots, Lagern und Spendensammelstellen im ganzen Land.
Darüber hinaus hat die Organisation mehr als 9.000 Flüchtlingen in ihren eigenen Einrichtungen oder in Unterkünften von Partnerorganisationen und Spendern eine Zuflucht geboten. Der ungarische Wohltätigkeitsdienst des Malteserordens unterstützt ukrainische Flüchtlinge an Hotspots in Beregsurány, Budapest, Debrecen, Miskolc und Győr.

Der rumänische Malteserorden engagiert sich ebenfalls für die Unterstützung von Flüchtlingen, welche die ukrainisch-rumänische Grenze in Sighetu Marmației, Satu Mare, Siret (Kreis Suceava) überqueren, wo Freiwillige psychosoziale Unterstützung und Erste-Hilfe leisten sowie Unterkünfte, Hygieneartikel, Lebensmittel und Wasser bereitstellen.

Auch der Malteserorden Litauen stellt humanitäre Pakete und Hilfsgüter zur Verfügung, und Freiwillige der slowakischen Assoziation engagieren sich ebenfalls für die Hilfe, Unterstützung und den Transport der Flüchtlinge.

Der Malteserorden Deutschland hat 50.000 Freiwillige an 500 Orten eingesetzt und fast 4.000 Tonnen Hilfsgüter in die Ukraine und die Nachbarländer transportiert. Die Freiwilligen haben auch die Evakuierung von schwer kranken Verwundeten und den Transport von behinderten Kindern organisiert.

Viele andere nationale Assoziationen haben unter der Leitung der weltweiten Hilfsorganisation des Malteserordens, Malteser International, die Hilfsmaßnahmen mit Freiwilligen aus Italien, Frankreich, England, Deutschland, den USA und anderen Ländern unterstützt.

Viele der Hilfsmaßnahmen werden dank des diplomatischen Netzes des Malteserordens in der Region durchgeführt.