Diese Webseite lässt das Speichern technischer Cookies und Performance-Cookies von Drittanbietern zu, um die Navigation zu vereinfachen und die Nutzung des Angebotes zu garantieren. Für mehr Informationen bitten wir Sie, unsere Cookie-Richtlinien zu lesen. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Beim Schließen dieses Banners stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Schließen
Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Malteserorden

Humanitäre diplomatie

Humanitäre diplomatie

Diplomatie mit Hilfe verbinden, um Menschen in Not zu erreichen.

Die diplomatische Beziehungen, die der Souveräne Malteserorden zu 106 Staaten und zur Europäischen Union unterhält, ein permanenter Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen und internationale Kooperationsverträge mit mehr als 50 Staaten – das alles trägt dazu bei, die humanitären Aktivitäten zu erleichtern und um einen uneingeschränkten und sicheren Zugang in Krisengebieten zu erhalten. Die diplomatischen Verbindungen des Ordens stärken darüber hinaus die Beziehungen zu den Staatsregierungen, in deren Ländern der Orden operiert. Das Netzwerk ermöglicht die Integration medizinischer Programme in die nationalen und regionalen Gesundheitssysteme und es vereinfacht die Einfuhr von Medizintechnik, um Menschen in Not so schnell wie möglich helfen zu können.
Myanmar ist ein Beispiel hierfür: der Malteserorden ist mit seinem weltweiten Hilfswerk, Malteser International, bereits seit 2001 aktiv, als es für ausländische Hilfswerke noch extrem schwierig war, im Land zu arbeiten. Malteser International war eine der wenigen internationalen Organisationen, die sofort nach dem Wirbelsturm Nargis, der das Land im Jahr 2008 verwüstete, internationale Hilfe in die betroffenen Gebiete schicken konnte.
Aufgrund seines Status als einer neutralen, apolitischen und unabhängigen Institution, seiner humanitären Aufgabe und den aktuellen Projekten in 120 Ländern, kann der Souveräne Malteserorden als Mediator in Konflikten intervenieren.

Der Humanitäre Weltgipfel (World Humanitarian Summit )
Den Opfern von bewaffneten Konflikten beizustehen, ist eines der großes Anliegen des Malteserordens, das im Mai 2015 im Rahmen des Symposiums der Vereinten Nationen in Genf im Hinblick auf den World Humanitarian Summit, der im Mai 2016 in Istanbul stattfinden wird, im Mittelpunkt stand.
Das Symposium “Religionen vereint für humanitäre Hilfe: Hilfeleistung für Opfer von bewaffneten Konflikten; die spezielle Rolle glaubensorientierter Akteure”, untersucht anhand des Zusammenhanges zwischen Religion und Konfliktpotential und der spezifischen Rolle von glaubensgestützten Organisation in Konfliktgebieten; ein Thema, das der Malteserorden kontinuierlich im Vorfeld des Weltgipfels ausbauen wird.

Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta

Magistralpalast, Via Condotti, 68 – Rom - Italien

Tel. +39.06.67581.1 | [email protected]