Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Das Interview, das der neu ernannte Statthalter des Großmeisters dem America Magazine gewährte

22/07/2022

Der Malteserorden wird auch im nächsten Jahrtausend den Bedürfnissen der Armen dienen und den katholischen Glauben verteidigen. Dies ist im Wesentlichen die Auffassung, die der Statthalter des Großmeisters, Fra‘ John Dunlap, in einem Interview mit dem „America Magazine“, einer der ältesten Zeitschriften der USA, vertreten hat.

„Ich bin Katholik von der Wiege an, komme aus Ottawa und war immer sehr religiös, aber ich ging nach New York und lernte dort einen Malteserritter kennen, der mich in den Orden einführte“, so Fra‘ John Dunlap gegenüber Nicholas D. Sawicki. „Sie brachten mich in ein Krankenhaus in Harlem, und dort bin ich seit 30 Jahren jede Woche: Das ist der Ursprung meiner Berufung.“ Im Jahr 1996 wurde er in den Orden aufgenommen.

Fra‘ John Dunlap sieht seine neue Aufgabe als eine weitere Gelegenheit, seine Fähigkeiten als Anwalt in den Dienst des Ordens zu stellen. „Diese Position ist eine andere Art des Dienstes als die, mit der ich meine Zeit im Orden begonnen habe, aber es ist ein Dienst am Orden, durch den ich hoffentlich den Dienst an den Kranken und Armen fördere, der den Kern unserer Mission ausmacht“.

Fra‘ John, der erste Nordamerikaner an der Spitze des Ordens, wurde am 13. Juni nach dem plötzlichen Tod von Fra‘ Marco Luzzago am 7. Juni ernannt. „Ich denke, dass die Ernennung durch den Heiligen Vater zum Statthalter des Großmeisters die Reformbemühungen aus praktischer Sicht beschleunigen wird“, sagte Fra‘ John in dem Interview. „Anstatt Monate damit zu verbringen, einen neuen Statthalter zu wählen, können wir diese Bemühungen fortsetzen und den Orden schneller zur regulären Arbeit zurückführen.“

„Die Reformbemühungen sollen den Orden modernisieren. Wir haben im Moment zu wenig Professen, um das Wachstum des Ordens zu sichern. Wir müssen mit sich überschneidenden Zuständigkeitsbereichen umgehen. Wir müssen die Art und Weise, wie wir den Großmeister wählen, ändern. Und wir müssen herausfinden, wie wir eine bessere Vertretung aus Gebieten bekommen, in denen der Orden noch nie war, zum Beispiel in Asien.“ Fra‘ John fuhr fort: „Unsere Verfassung muss überarbeitet werden. Es gibt niemanden mehr, der nach der Verfassung wirklich qualifiziert ist, Großmeister zu sein.“

„Hoffentlich bekommen wir eine Verfassung zustande, mit der alle einverstanden sind, und dann können wir einen neuen Großmeister wählen“, sagte er.

Abschließend bekräftigte der Statthalter, dass der Status des Ordens als souveränes Gebilde unverändert bleibe und dass der Orden als internationale Rechtsperson weiterhin sich selbst vertreten und seine eigenen Entscheidungen treffen werde.

Neben der Leitung der Reformbemühungen sieht Fra‘ John Dunlap seine Aufgabe darin, die karitativen und religiösen Bestrebungen des Malteserordens weiterhin zu unterstützen und zu fördern. „Die Arbeit, die der Orden in der Ukraine leistet, ist zum Beispiel unglaublich. Wir haben fast 450.000 Flüchtlingen auf vielfältige Weise geholfen“. „Die Hilfe, die wir von Regierungen und Menschen erhalten haben, es war herzerwärmend so viel Großherzigkeit zu sehen.“

Der Artikel mit dem Interview ist unter diesem Link verfügbar:

https://www.americamagazine.org/faith/2022/07/18/order-malta-john-dunlap-243365