Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Besuch des stellvertretenden Außenministers von Griechenland in der Magistralvilla

04/11/2022

Der Großkanzler des Malteserordens, Riccardo Paternò di Montecupo, empfing am Freitag in der Magistralvilla in Rom den stellvertretenden Außenminister der Hellenischen Republik, den Delegierten für europäische Angelegenheiten, Miltiadis Varvitiotis.

Die Beziehungen zwischen Griechenland und dem Malteserorden „reichen bis ins Mittelalter zurück, und ihre Geschichte und Präsenz im Mittelmeer sind eng miteinander verwoben. Der vor einem Jahr beschlossene Weg ist ein weiterer Meilenstein auf diesem Gebiet“, sagte der Großkanzler während des Treffens, „und der Beginn neuer, verstärkter, freundschaftlicher und fruchtbarer Beziehungen“.

Der Großkanzler erinnerte dann an die „gemeinsamen christlichen Wurzeln“ sowie an die „gemeinsame Sorge und den Wunsch, die Menschenrechte zu schützen und sich um die Armen und Kranken zu kümmern, insbesondere angesichts der Lage Griechenlands zwischen Ost und West und seiner Nähe zu den Regionen und Herkunftsländern der Migrationsströme“. Aus diesem Grund beabsichtigt der Malteserorden, „gemeinsame Projekte in den Bereichen Gesundheit, Soziales und Humanitäres zu initiieren“.

Dem Außenminister der Hellenischen Republik wurde das Großkreuz pro Merito Melitensi verliehen.

An dem Treffen nahmen die jeweiligen Botschafter teil: Aikaterini-Katia Georgiou für die Hellenische Republik und Luca Rovati für den Souveränen Malteserorden, sowie eine Gruppe griechischer Unternehmer.

Der Souveräne Malteserorden und die Hellenische Republik nahmen im Dezember 2021 diplomatische Beziehungen auf.