Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Die Internationale Konferenz des Malteserordens in Rom eröffnet

07/02/2013

Fra´ Matthew Festing: „Nützen wir diese Gelegenheit, um voneinander zu lernen“

Die Internationale Konferenz des Malteserordens wurde heute in Rom eröffnet. Zwei Tage, um über die zentralen Fragen des Ordens zu beraten: darunter Fragen zur Spiritualität und Entwicklung der Ordensaktivitäten, zu Diplomatie und Kommunikation. In Anwesenheit des Großmeisters, Fra´ Matthew Festing, und der höchsten Vertreter der Ordensregierung, nehmen über 300 Führungspersönlichkeiten der nationalen Assoziationen, Botschafter und Vertreter bei den internationalen Organisationen daran teil.

Ziel der aus Anlass der 900-Jahrfeier der Bulle von Papst Paschalis II. einberufenen Konferenz ist es, eine Positionsbestimmung der in über 120 Ländern laufenden Projekte des Malteserordens zu erarbeiten, die Prioritäten zu definieren und die Aktivitäten zu benennen, die in den kommenden Jahren in dem Bereich humanitären und spirituellen Beistands anzugehen sind.

Die Konferenz bietet zudem Gelegenheit zu einem nützlichen Austausch von Informationen unter den Ordensmitgliedern. Eine äußerst Gewinn bringende Gelegenheit, wie der Großmeister in seiner Eröffnungsansprache betont hat: „Singapur, Sidney, Nord- und Südamerika sind weit entfernt von Rom. Wir müssen diese Gelegenheit nützen, um voneinander zu lernen“.

Eine der Zielvorgaben für die nächsten Jahre ist – wie der Großmeister ausführte – „die Einheit in den Zielsetzungen und Aktivitäten weiter zu stärken“. Eine Einheit, die die persönliche Einsatzbereitschaft jedes Mitglieds und ehrenamtlichen Helfers des Ordens bis hin zur internen und externen Kommunikation erfasst, mit Blick auf die Führungspersönlichkeiten von morgen, so der Großmeister abschließend.