Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Eine neue Straße ermöglicht 300.000 Menschen Zugang zu medizinischer Versorgung

04/07/2011

Nach jahrelanger Planung und schwierigen Arbeiten ist eine 344 Kilometer lange Straße, die die Städte Burhale und Shabunda in der Republik Kongo verbindet, dem Verkehr übergeben worden. Für 300.000 Menschen ist dies eine lebenswichtige Verbindung. Sie ermöglicht es ihnen, Kontakte zu anderen Dörfern herzustellen und auch im medizinischen Zentrum von Shabunda versorgt zu werden.

Für lange Zeit unzugänglich, kann die Region jetzt leichter von Ärzteteams erreicht werden. Für die Fahrt zwischen den beiden Städten benötigt man mit einem LKW vier Tage, mit einem PKW drei Tage und mit einem Motorrad nur zwei Tage.

Das internationale Hilfskorps des Malteserordens, Malteser International, hat sich sowohl finanziell wie auch durch Beaufsichtigung und Leitung der Bauarbeiten an dem Projekt beteiligt. Mitgeholfen haben auch viele Anrainer entlang der Strecke. Unterstützt wurde der Bau von der UNOPS, der Un-Organisation für Projektmanagement.