Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Eine neue Tafel in Sevilla eröffnet

23/01/2012

Ungefähr 150 Menschen erfreuen sich täglich an der am vergangenen 14. Januar in Sevilla von der spanischen Assoziation des Malteserordens neu eröffneten Tafel.

Die nach dem Hl. Johannes von Acri benannte neue Tafel ist von Montag bis Freitag von 17h bis 19h für die Abendmahlzeiten geöffnet. Damit hat man sich, nach den Angaben der Erzdiözese von Sevilla, mit den Öffnungszeiten der anderen Sozialtafeln der Stadt abgestimmt. Die Mannschaft der freiwilligen Helfer – junge, alte, Männer und Frauen – bestehend aus über 100 Personen, dient im Turnus in der Küche und im Speisesaal.

Infolge der Wirtschaftskrise nimmt die Zahl der Menschen – sowohl Spanier wie auch Immigranten –, die sich keine warme Mahlzeit leisten können, ständig zu. Seit vielen Jahren schon unterhält die spanische Assoziation des Malteserordens in Madrid zwei Tafeln, an denen täglich über 500 Menschen verköstigt werden.

Die Einweihung fand in Anwesenheit des Präsidenten der spanischen Assoziation, Graf Orgaz, des Bürgermeisters von Sevilla, Juan Ignacio Zoido, und zahlreicher Ordensmitglieder statt. Die Einrichtung wurde vom Erzbischof von Sevilla, Monsignor Juan José Asenjo, geweiht.