Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Der Großhospitalier in der Ukraine

01/12/2022

Am 28. und 29. November besuchte eine internationale Delegation des Malteserordens unter der Leitung des Großhospitaliers Fra‘ Alessandro de Franciscis das Büro des Freiwilligenkorps des Ordens in Berehove in der Ukraine. Zur Delegation gehörten der Botschafter des Ordens in Ungarn, die Präsidenten der deutschen, polnischen, rumänischen und ungarischen Assoziationen, der Generalsekretär von Malteser International, ein Vertreter des ungarischen Hilfsdienstes des Ordens sowie aus der Ukraine der Botschaftsrat des Ordens im Land, der Leiter der Malteser Ukraine und die Leiter der Malteser Ivano-Frankivszk und Berehove.

Ziel war es, dem neuen Großhospitalier und den Präsidenten der Assoziationen in den Nachbarländern die Arbeit der Malteser in der Ukraine näher zu bringen und die Leistungen für die unter den Folgen des Krieges leidende Bevölkerung verbessern zu können. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Logistik und ihrem Potenzial für den internationalen Einsatz des Malteserordens.

Das Programm begann am 28. November in Budapest mit einem strategischen Treffen am Sitz der ungarischen Assoziation. Am nächsten Tag reiste die Delegation nach Berehove, wo sie vom Leiter der Dienststelle, János Makuk, und seinen Mitarbeitern in der Zentrale des Malteser Hilfsdienstes in Berehove empfangen wurde. Bei dem Treffen berichtete Pavlo Titko als Koordinator der Malteser Ukraine über die Arbeit des Malteserordens in der Ukraine, und zwar nicht nur seit Beginn des Krieges, sondern in den dreißig Jahren seines Bestehens. Er sprach davon, dass die Mission des Malteserordens in der Ukraine mit ihren christlichen Werten und der Qualität ihrer Arbeit geradezu prädestiniert sei. János Makuk und Roman Yaruckyk sprachen ausführlicher über die Arbeit ihrer örtlichen Einheiten in Berehove und Iwano-Frankiwsk und betonten ebenfalls die 30-jährige Präsenz des Malteserordens und seine anerkannte Rolle in der Ukraine. Anschließend besichtigte die Delegation das vom Orden in Berehove angemietete Lager, über das seit Beginn des Krieges mit Hilfe von fast dreihundert lokalen Partnern mehr als tausend Tonnen humanitäre Hilfe in alle Teile der Ukraine verteilt wurden. János Makuk dankte vor allem dem Malteserorden für seine internationale Hilfe und den Freiwilligen aus vielen Ländern der Welt, die diese Hilfe ermöglichen.

Dieser Besuch hat die Teilnehmer sehr motiviert, ihre Hilfsmaßnahmen für die vom Krieg gebeutelte Ukraine weiter zu verstärken und gezielter einzusetzen sowie die Koordination untereinander zu verbessern.