Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Prinz El Hassan von Jordanien, empfangen vom Statthalter des Großmeisters

02/12/2022

Prinz El Hassan bin Talal von Jordanien wurde am Donnerstagmorgen im Großmagisterium vom Statthalter des Großmeisters des Malteserordens Fra‘ John T. Dunlap und dem Großkanzler Riccardo Paternò di Montecupo empfangen. „Es ist ein großes Privileg für mich, zum zweiten Mal hier zu sein“, erklärte der jordanische Prinz und erinnerte an seinen letzten Besuch im Oktober 2019.

In dem Gespräch ging es um den interreligiösen Dialog, den Schutz der Menschenrechte und die humanitäre Hilfe. Der interreligiöse Dialog ist ein Thema, das Prinz Hassan besonders am Herzen liegt. Er hat eine Reihe von Initiativen zur Förderung des Dialogs zwischen den Religionen und zum Aufbau einer toleranten und pluralistischen arabischen Gesellschaft gestartet. „Wir kämpfen immer gegen etwas, wir sollten stattdessen anfangen, für etwas zu kämpfen“, sagte der haschemitische Prinz, der Präsident des Königlichen Instituts für interreligiöse Studien ist, das sich seit vielen Jahren Projekten zur Förderung des Dialogs und des Friedens zwischen Ost und West widmet.

Der Großhospitalier, Fra‘ Alessandro de Franciscis, beschrieb die Erfahrungen des Malteserordens im Nahen Osten, insbesondere in Palästina, wo das Krankenhaus der Heiligen Familie eine unverzichtbare Gesundheitseinrichtung ist. Er wies auch auf das ernste Problem der Abwanderung von Christen aus dem Nahen Osten hin.

Der Statthalter dankte Prinz Hassan für seine persönliche Unterstützung der Aktivitäten der Botschaft des Malteserordens in Jordanien und bei der Umsetzung einiger seiner Projekte. Insbesondere für die Verwaltung der mobilen Klinik, die es ermöglicht, medizinische Hilfe in die entlegensten Gebiete des Haschemitischen Königreichs und zu irakischen und syrischen Flüchtlingen zu bringen. Prinz Hassan fand seinerseits lobende Worte für die Initiativen der Botschaft, insbesondere für die Rehabilitationsbehandlungen im Bereich der psychischen Gesundheit.

In diesem Sinne stellte der Botschafter des Ordens in Jordanien, Lorenzo Borghese, Prinz Hassan das Projekt des Päpstlichen Chores der Sixtinischen Kapelle vor. Dieser begrüßte die Idee, den Chor im Oktober 2023 in Jordanien zu empfangen, und bezeichnete es als eine Möglichkeit, „Musikalität und Harmonie in die Levante zu bringen“. Die Förderung des interreligiösen Dialogs durch Kunst und Musik ist eines der Ziele dieses Projekts, das auch jungen jordanischen Talenten die Möglichkeit bieten soll, ihre Studien der Kirchenmusik zu vertiefen.

Die diplomatischen Beziehungen zwischen dem Malteserorden und dem Königreich Jordanien wurden im Jahr 2003 aufgenommen. Heute unterstützt der Malteserorden über seine Botschaft in Jordanien auch die Ausbildung von medizinischem Personal in dem italienischen Krankenhaus in Karak, südlich der Hauptstadt Amman. Im März 2019 unterzeichnete der Orden eine Vereinbarung mit dem Krankenhaus, um einen Teil der Renovierung der Geburtshilfe und Neonatologie zu finanzieren.