Souveräner Ritter- und
Hospitalorden vom Hl. Johannes zu
Jerusalem von Rhodos und von Malta

Weltfrauentag: der Malteserorden unterstützt die Opfer von Gewalt

08/03/2013

Der internationale Weltfrauentag ist gegründet worden, um das Wissen um die Verletzlichkeit und den Status der Ungleichheit der Frauen in aller Welt verstärkt ins Bewusstsein zu rufen. Programme des Malteserordens bieten heute den Frauen in einigen der gewaltträchtigsten Regionen der Welt Unterstützung.

In der Demokratischen Republik des Kongo leistet der Malteserorden Frauen psychologischen Beistand und Medizinische Hilfe, die in der Provinz Süd Kivu, Schauplatz von Gewaltexzessen, Opfer von Vergewaltigung und anderen Grausamkeiten geworden sind. Bezeichnend für den Konflikt in der Region ist die sexuelle Gewaltanwendung: Vergewaltigung wird als strategische Waffe eingesetzt und die Frauen leben in ständiger Angst vor gewaltsamen Übergriffen.

Seit 2003 hat das internationale Hilfswerk des Malteserordens, Malteser International, Tausenden von Frauen in Süd Kivu geholfen. Der Orden unterhält mehrere Zentren zur Traumabewältigung, arbeitet in 5 Gesundheitszonen und unterhält in der Region etwa 60 medizinische Zentren, in denen vorsorglich auch prophylaktische Behandlungen gegen das Risiko von HIV-Infektion durchgeführt werden. Das humanitäre Hilfsprogramm stellt den Opfern von Gewalt und hilfsbedürftigen Frauen, die in extremer Not leben, Mittel zur Selbstversorgung zur Verfügung, um deren soziale Ausgrenzung zu reduzieren.

Der verantwortliche Leiter des Hilfsprogramms von Malteser International in der Demokratischen Republik des Kongo hat erklärt: „Wir haben festgestellt, dass die verstärkte Mobilisierung und Sensibilisierung innerhalb der Gemeinschaft, dank der humanitären Arbeit im Allgemeinen und von Malteser International im Besonderen sowie dank der Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden eine Verbesserung der Problembehandlung gebracht und zu verbesserter Prävention gegenüber Fällen sexueller Gewaltanwendung in der Region geführt hat“.